Aktuelles Teil 2 - Schützenverein 1990 e.V. Hoyerswerda

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Aktuelles Teil 2

Jahrgang 2019

 


19. Holzfäller-Cup 2019

Es war leicht kalt mit Regen. Das bedeutet meistens die Jahreszeit ist dran schuld. Bei uns fand am Samstag den 09. November der 19. Holzfällercup statt. Versteckt in diesem Wettstreit ist die Grundlage der zweiten Teildisziplin der GK Kurzwaffe 20 plus 20. In 20 Sekunden mussten in je vier Serien je 5 Schuss auf die Ziele abgegeben werden. Durch die Treffer und die die Minusrechnung ergab sich das Gesamtergebnis. Sieger wurde Matthias Rockrohr. Der zweite Platz ging an Andreas Pohl und dahinter auf Platz drei folgte Rene` Fischer. Der letzte Platz und damit der Wanderpokal mit dem „Geier" ging an Enrico Szczepanskie. Leider folgten trotz Einladungen kaum Schützen aus den benachbarten Vereinen. Ein kleiner Trend bei diesen Vereinen, weil auch ihre Mitgliederzahlen schwinden so Ihre Begründung. Ein herzlicher Glückwunsch an alle Platzierten.  

 


Endkampf bei Vier-Jahreszeitenpokal 2019


167 Gesamtstarter, 7680 Schuss mit der Patrone 9x18, 31 Sternschäden --- das war die haben Seite beim dreizehnten offen Vier-Jahreszeitenpokal 2019. Am Samstag den 2. November war es dann soweit. Auf acht Ständen kämpften alle noch einmal um Höchstleistungen. Bei einem Novembertag von leicht kalt über Regen und später mit Sonne. Trotz sehr zeitigen Eintreffens von unserer Seite standen schon die ersten Fahrzeuge vor dem Schlagbaum. So konnte nach zügiger Anmeldung auch schon vor 9.00 Uhr der erste Durchgang starten. Es ging reibungslos bis zur Mittagspause, die mit großzügigem Speis aus der Gulaschkanone nach russischem Rezept durchgeführt wurde. In vielen Gesprächen auch an unserer Feuerschüssel war spannend bis zum Schluss. Danach die Auswertung und Urkunden Drucken. Bei der Siegerehrung gab es die Auszeichnungen für die Tagessiege in den Runden zuvor. Danach die Auszeichnungen für die Wettbewerbe die zeitgleich auf den 100m Ständen laufen- genannt auch Übung-Schützenschnur. Bei den Gesamtsiegern gab es eine Wachablösung wie man so schön sagt. Sieger im Jahr 2019 wurde Michael Preußner mit 348 Ringen von FSG Großenhain. Zweiter wurde vom SV Briesnitz Peter Döring vom Briesnitzer SV. Auf Rang drei ebenfalls aus Briesnitz stand Falk Wagner auf dem Treppchen. Der große Pokal der Mannschaft ging wiederum verdient an die Freitaler mit den Schützen Frank Gärtner, Dr. Hanno Knöfel, Achim Koch und Christian Ullrich. Es folgte danach die Auszeichnungen für die 50. Teilnahme an den Wettkämpfen. Diese gingen an Hans-Joachim Schlicht, Thomas Schlicht, Rainer Kruscha, Lutz Schreivogel und Jürgen Ziesmer. Des Weiteren gab es das Ehrenzeichen auch an diese Vereinsmitglieder weil seit dem Beginn dieses Wettbewerbes sie immer unermüdlich dabei sind an vorderster Linie. Des Weiteren erhielt auch Dr. Hanno Knöfel dieses Ehrenzeichen. Ein großer Dank an seine Mitarbeit für die Gestaltung des extra dafür geschriebene Wettkampf Program für die Auswertung  und deren Pflege. Danach ergriff Dr. Hanno Knöfel das Wort und überreichte unserem Verein im Namen der Freitaler ein Massagestuhl Made DDR. Unter großen Beifall und Gelächter nahmen wir mit großer Ehre dieses Geschenk an (wir hoffen nicht als Gegenzug für unsere tollen Tagespreise). Er wurde am Sonntag darauf ausprobiert und er funktioniert. Er wird in den werden Sport.- und Fitnessraum seinen Platz finden. Einen herzlichen Dank an alle Helfer und auch Schützen. Ohne Euch wäre dieses Event nicht so toll gewachsen. Mit dem letzten kleinen Feuer in unserer Feuerschüssel auf dem Platz der Sieger und leeren Parkplatz war uns allen klar, der Vier-Jahreszeiten-Pokal 2019 ist Geschichte. Bei unseren eigenen Ausklang nach dem Aufräumen gab es neue Anregungen für das kommende Jahr. Und wir freuen uns auf eine weitere spannende Auflage im 2020.


11. Bike Biathlon – mit Sonne begonnen und mit Regen beendet – aber die Stimmung war
Top

Am Sonntag den 27. Oktober war es mal wieder soweit. Der 11. Bike Biathlon in Hoyerswerda.
Die Strecke im Außengelände wurde vom SC Hoyerswerda Abteilung Radsport wieder vorbereitet. Und bei uns auf dem Schießstand bauten wir entsprechend die Bahnen und die 6 Klappanlagen auf 50m auf. Am Vortag beim Arbeitseinsatz bei Sonne mit bestem Wetter, ging der sportliche Wetterfrosch nicht am Sonntag die Leiter nach oben. Nach der Anmeldung konnten alle Radsportler die Waffen anschießen um so für sich optimal das passende von Schäftung zu finden. Die Stände waren durch unseren Schützenverein bestens vorbereitet und für jeden Stand wurde ein Aufsichtshabender von uns gestellt. Für die kleinsten gab es das gleiche System nur passend je entsprechend der Altersvorgaben per Lichtsystem. In diesem Jahr entschlossen wir durch die Wetterprognose eher zu beginnen. Nach der Einweisung ging es ohne umstände die in die Spur. Eine Runde mit dem Rad war 3 km lang. Insgesamt 3erprognosen Mal musste jeder Radsportler die Runde absolvieren. Dann auf den Schießstand um die fünf Klappscheiben auf 50m zu treffen. Für jeden Fehlschuss musste der Radsportler eine Strafrunde (150m) mit dem Rad absolvieren. Somit kamen einige Radsportler dann auf 10 km Radstrecke. Nach den Einzelrennen wurde wie in den Vorjahren noch das Staffelrennen  durchgeführt. Mit dem Massenstart ging es los und alle Teams gingen gleichzeitig auf die Strecke.
Mit leichtem Nieselregen kamen die letzten Sportler von der Strecke in das Ziel. Da wir im Verein auf alles eigentlich Vorbereitet sind, wurden von jedem Sportler die warme Beköstigung und auch das Ausschenken von warmen Getränken gewürdigt. Und wem es noch nicht warm wurde, konnte sich im beheizten Schützenstübel auftauen. Bei der Siegerehrung konnten sich die Leistungen sehen lassen. Die Platzierten bekamen Pokale und Urkunden. Unser Schützenverein ehrte entsprechend auch die besten Schießleistungen in den Wertungsklassen. Somit wurde auch die Goldene Platzpatrone für den Schützen mit den wenigsten Treffern entsprechend unserer Tradition vergeben. Weiterhin stellten wir wieder wie im Vorjahr unsere Luftdruckwand auf und mit den 4m Gewehren ging es entweder auf die kleine Klappscheibe, auf Blumenjagd oder einer alten Tradition aus DDR Zeiten auf die Wertung der Goldenen Fahrkarte. Hier vergaben wir zur Siegerehrung für die besten Schützen auch noch Preise. Kaum war alles soweit vorbei, ward die Strecke schon komplett zurückgebaut. Bei geselliger Runde erinnerten nur noch die Markierungen auf den Boden an den 11. Event des Hoyerswerdaer Bike Biathlon. Und es steht fest im Jahr 2020 wieder und schon mit festem Termin. Vielen Dank an alle Helfer ob auf der Radstrecke oder auf dem Schießstand. Nur mit Euch lebt dieser sportliche Höhepunkt.  




Vierter großer Arbeitseinsatz 2019 auf dem Schießsportgelände an der B97 in Hoyerswerda


Am Samstag den 26.10.2019 war wieder großer Arbeitseinsatz angesetzt. Der Hauptschwerpunkt wie im gesamten Jahr lag wiederum beim werdenden Druckluftwaffenstand. Jetzt ging es an das Einräumen der Funktionsräume, der Grundreinigung und Materialzusammenstellung für den Schießstandaufbau. Ein Trupp machte sich an das Verkleiden des Schornsteines. Für alle Vereinsmitglieder – ab Mittwoch den 23. Oktober ist die Heizungsmontage abgeschlossen und diese auch in Betrieb genommen. Des Weiteren wurden die Wärmeverkleidungen im Treppenhaus vorgenommen. Ein weiterer Schwerpunkt war nach dem feuergerechten kleinmachen des Holzes unter der Woche, die Vorbereitung und den ersten Aufbau unserer Holzmiete. Auch die Instandsetzung unseres Fuhrparkes wurde angegangen. Gegen ca. 14.00 kamen die Sportkameraden des Sportclub Hoyerswerda Abteilung Radsport und begannen mit dem Aufbau des Bike Biathlons. Wir von unserer Seite hatten die Anlagen schon betriebsbereit für den Sonntag gemacht. Nicht zu vergessen die vielen anderen Aufgaben. Ein Vereinskamerad kümmert sich schon seit geraumer Zeit bei unseren Arbeitseinsätzen um die Vereinswaffen. Dies ist sehr wertvoll für unseren Sport. Putzarbeiten im Innenbereich und Außenbereich des Druckluftwaffenstandes, Schachtarbeiten für Kabel, Schweißarbeiten an den Prallsystemen 100m Stand und noch viele weitere Aufgaben wurden erledigt. Zum Feierabend war ein gutes Stück geschafft. Es gilt auch hier einen Dank an die Vereinsmitglieder die unter der Woche immer wieder Arbeiten an unseren Anlagen verrichten. Auch die unzähligen Stunden auf unseren Druckluftwaffenstand sind nicht vergessen. Die Malerarbeiten sind auch fast abgeschlossen. Der Vorstand bedankt sich bei allen Mitgliedern die an dem Arbeitseinsatz mitgewirkt haben.   


Sachkundelehrgang des SSK 6 Westlausitz erfolgreich abgeschlossen


Vom 07.- 12. 10. 2019 fand in Verantwortung des Sportschützenkreises 6 Westlausitz e.V. der Sachkundelehrgang für unsere Sportschützen statt. An 5 Abenden in der Woche wurden Sportschützen im geltenden Waffenrecht und deren Verordnungen und Richtlinien geschult. Auch der Umgang, die Funktionsweisen und die Sicherheitsbestimmungen mit Sportwaffen wurden theoretisch und praktisch unterrichtet. Wir sind sehr froh und dankbar, dass wir für den Lehrgang und die Sachkundeprüfung wieder den Vizepräsidenten des Sächsischen Schützenbundes Roland Ermer und sein Team gewinnen konnten. Am Samstag den 12.Oktober fand dann in Hoyerswerda die schriftliche und praktische Prüfung in der Waffen/Waffenrechtsachkunde statt. Alle Teilnehmer konnten nach einer anstrengenden Woche und nicht so einfacher Prüfung stolz ihr Zertifikat zur Sachkunde entgegen nehmen.
Wir gratulieren allen Schützenbrüdern zur bestandenen Waffensachkundeprüfung und wünschen viel Spass und sportliche Erfolge bei der Ausübung eures schönen Hobbys.
Der SSK 6 bedankt sich ganz herzlich bei Roland Ermer und seinem Team sowie bei der SGi Bernsdorf e.V. , bei der SG Kamenz e.V. und dem SV 1990 e.V. Hoyerswerda in deren Gefilden die theoretische und praktische Ausbildung bzw. die Sachkundeprüfung stattfand.

Wichtiger Hinweis Waffensachkunde

Aus aktuellem Anlass weisen wir darauf hin, dass die für die waffenrechtlichen Erlaubnisse zuständige Behörde nur Waffensachkundezeugnisse anerkennt, die formal den gesetzlichen Erfordernissen entsprechen.
Insbesondere ist darauf zu achten, dass der Lehrgangsträger über die erforderliche Zulassungsnummer verfügt und diese auf dem Sachkundenachweis vermerkt ist.
Wir bitten unsere Mitglieder, die noch nicht über die Waffensachkunde verfügen, entweder die über den Sportschützenkreis 6 Westlausitz angebotenen Kurse zu nutzen oder Rücksprache mit dem Vorstand zu nehmen, der entsprechend zertifizierte, kommerzielle Lehrgangsträger bei Bedarf nennen kann.

 übernommen mit Genehmigung von der Webseite der SG Kamenz



Großer Höhepunkt im Vereinsleben – Vereinsadlerschießen um den neuen König


Natürlich wieder Samstag und dazu der letzte im Monat September. Am Vormittag war der 10. K98 Cup, bei dem unser Vereinskamerad Thomas Schlicht mit einem Ring besser den Sieg für sich verbuchen konnte. Auf dem zweiten Rang dahinter Falk Wagner aus Briesnitz der den Wanderpokal damit abgeben musste. Auf Platz drei ebenfalls von unseren Verein Bodo Purtzel. Im nächsten Jahr wird dieser Wettkampf abgekoppelt werden von den Vormittag.
Der Grund ist unser Vereinsadlerschießen mit dem neuer Startzeit in diesem Jahr. Mit dem Böllerschlag aus unserer Kanone eröffnete der noch König Roland Peter. Danach ging es mit der Armbrust und der festgelegten Reihenfolge an das Rupfen des Holzadlers. Durch die Aufarbeitung der Armbrust und dem korrekten Einschießen derselben im Vorfeld war diese Treffgenau. Dieser Dank geht an den Schützenbruder Harald Kreidel-Watky. Auch einen Dank an Eberhard Tutzschky der den Adler wieder gestaltet hat. Die ersten Teile fielen nach unten und wurden auch mit großem Beifall aus der Menge belohnt. Der abgefeuerte Tischböller vom Vereinsmitglied Dieter Smoller untermalte dies auch kräftig. Kronprinz – leider Vorzeitig und auch dies ist mit einer Strafe belegt wurde Thomas Schlicht. Der Adler wurde somit immer kleiner. Plötzlich schlug das Wetter um in Starkregen. Der gebaute Unterstand am Druckluftwaffenhaus war groß genug um alle Aufzunehmen. Auch dieser Regen vermieste unsere gute Stimmung nicht. Regen vorbei und weiter ging es. Der Adler wurde immer kleiner und es war kaum das letzte Teil erkennbar. Armbrust gespannt und Bolzen los so wird man Schützenkönig. Unsere heißt Karl-Heinz Stange für ein Jahr. Jetzt ging es zum gemütlichen Teil an der Feuerschüssel mit kleinem Imbiss. Es wurde Dunkel das Feuer im Kamin im Schützenstübel wurde entfacht und gegen ca. 21.45 Uhr schlossen sich langsam die Türen im Verein. Ein großer Höhepunkt ist damit wieder Vereinsgeschichte und läutet auch diese Zeit des Herbstes ein. Die Königsproklamation ist zu unserem Weihnachtschießen im Dezember.    


Dritter großer Arbeitseinsatz 2019 auf dem Schießsportgelände an der B97 in Hoyerswerda


Am Samstag den 21.09.2019 war großer Arbeitseinsatz angesetzt. Der Hauptschwerpunkt lag wiederum beim werdenden Druckluftwaffenstand. Es mussten Räume freigemacht werden, damit der Maler sein Werk fortsetzen kann. Dies ist deshalb auch wichtig, da unter der Woche der Heizungsmonteur seine Endmontage beginnen will. Aber es gab noch weitere Schwerpunkte an diesem Tag. Die gelieferten Kohlen mussten eingestapelt werden. Brennholz wurde aufgearbeitet. Ein anderer Trupp schnitt Scheibenträger auf der Kreissäge. Unter der Woche wurden von einer Firma die neuen Sammelbehälter für die Fäkalien eingebaut. Hier gab es auch reichlich Arbeit im Nachgang für die Gestaltung des Terrains. Weitere Aufräumarbeiten hinter dem KK-Kurzwaffenstand wurden mit diesem Einsatz auch abgeschlossen. Die Holzarbeiter schnitten das Unterholz, das stätig gemacht werden muss, damit die Schützenstände frei bleiben. Dachrinnen und Dächer wurden gereinigt und instandgesetzt. Viele Aufgaben standen auf dem Plan und diese wurden entsprechend abgearbeitet. Aber auch nicht zu vergessen die tagtäglichen Einsätze unter der Woche. Vom setzten der neuen Duschkabine in der Gästewohnung bis hin der vielen Aufgaben im Großen Haus am Platze. Jede Woche entsteht hier etwas Neues.
Für das leibliche Wohl sorgte an diesem Tage wieder unser „Küchenchef" Jürgen Ziesmer, der  wieder die Mittagsversorgung für uns sicher stellte. Gegen 15:00 Uhr waren die gesteckten Etappenziele erreicht. Der Vorstand  bedankt sich bei allen Mitstreitern an diesem Wochenende für die geleistete Arbeit und den Einsatz.


Schützenhilfe für den befreundeten Landesverband


Am Samstag den 14. September folgten wir der Einladung des Kreisschützenmeisters des OSL Kreises aus Brandenburg. In Brieske bei Senftenberg war der 30. Landesschützentag des Brandenburgischen Schützenbundes hier zu Gast. Hier wurde an uns die Bitte herangetragen, ob wir mit unseren Geschützen den Festakt auf dem Marktplatz mitgestalten könnten. Natürlich sagten wir zu. Zum ersten sind wir Hoyerswerdaer die kurzen Nachbarn zu Brandenburg und unterhalten und Pflegen auch freundschaftliche Verbindungen zu Vereinen aus dieser Region. Ob zu Gast bei Schützenfesten in Neu Haidemühl oder zu sportlichen Wettstreiten in Welzow, wir sind halt Freunde. Den Oberbefehl über die brandenburgischen und sächsischen Kanoniere hatte unser Vereinsmitglied Thomas Schlicht. Dieser war auch dazu noch in offizieller Mission als Präsidiumsmitglied des Sächsischen Schützenbundes als Gast zum Landesschützentag in Brandenburg eingeladen. Die Festlichkeiten liefen Top ab und als Dank bekamen alle Kanonier gemäß der Tradition Fahnenschleifen über ihre Geschütze gelegt. Auch hier kam man ins Gespräch. Eine Anfrage für die Teilnahme am brandenburgischen Böllertreffen im Jahr 2020 wurde an uns herangetragen. Wenn der Termin passt im nächsten Jahr warum nicht. Nach diesem Festakt ging es für die Delegierten in den Sitzungssahl und für die vielen Vertreter der Vereine war im großen Hof bei der Kaiserkrone ein buntes Programm organisiert. Mit guter Beköstigung und bei herrlichem Wetter, gab es Livemusik, sportlichen Stände von Bogen bis hin zum Lichtgewehr auf diesen Platz. Auch unsere Delegation bzw. Kanoniere verweilten hier noch einige Zeit.
…..zur Info, an dem gleichen Wochenende wurde auf unserem Schützenstand an der B97 die Jugendbasis- Lizenz Ausbildung durchgeführt vom Sächsischen Schützenbund. Der September ist seit Jahren ein Monat der immer voll ist mit Terminen.   

 


25. Jahrestag Schützenverein Bergen und noch viele andere Termine

Samstag der 7. September war mit vielen Terminen gespickt für unseren Verein. Eine Truppe fuhr mit einer Kanone zum Schützenfest nach Neu Haidemühl ins Brandenburgische.
Am gleichen Termin, war auch der Festtag bei dem befreundeten Verein um die Ecke  - den Schützenverein Bergen. Hier reisten ebenfalls Vereinsmitglieder an mit Fahne und unserem anderen Geschütz an. Aber am Vormittag war noch ein traditioneller Festakt von der Schützengilde in Hoyerswerda organisiert. In der Johanniskirche wurde ein Gottesdienst abgehalten und danach vor dem Ehrenmahl eine Kranzniederlegung mit Ehrensalut für alle Opfer der beiden Weltkriege abgehalten. Auch hier sehen wir es, als ehrende Verpflichtung und als Mahnung an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Von hier aus ging es nach Bergen zu den Feierlichkeiten ihres 25 Jahrestages. In freundschaftlichen Gesprächen und den in den Ansprachen, sowie den mitgebrachten Gastgeschenken war ein toller und netter Nachmittag am Dorfanger  nichts mehr im Wege. Als Erinnerung und Dank, bekamen die Anwesenden Schützenvereine und Ehrengäste Fahnenschleifen überreicht. Der Höhepunkt war des Adlerschießen mit der Armbrust. Am Tagesende und nach dem vollständigen Rupfen des Adlers belegte unser Verein den zweiten Platz. Somit fand ein großer Pokal so den Weg in unsere Schützenstübel. An den Tischen klang somit freundschaftlich dieser langer Tag für unseren Verein aus……und im nächsten Jahr begehen wir den 30. Jahrestag…auch nicht mehr lang hin.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü