Jahrgang 2017 Teil 02 - Schützenverein 1990 e.V. Hoyerswerda

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Jahrgang 2017 Teil 02

Archiv

Jahrgang 2017

 


Nachtschießen 2017-wieder ein toller Abschluss für unseren Verein


Am vorletzten Tag eines jeden Jahres findet auf dem Schießsportgelände an der B 97 immer das letzte Highlight des Jahres statt, das Nachtschießen. Das klingt jetzt als würde es bis tief in die Nacht gehen. Weit gefehlt, sobald es dunkel ist geht es los. Nach der Anmeldung im Schützenstübel, muss ein jeder Schütze auf eine Entfernung von 100 Meter zehn Schuss mit dem Kleinkalibergewehr mit Zielfernrohr abgeben. Die Ziele waren auf unserer Pendelanlage montiert. Da die Ziele unterschiedliche Größen hatten, konnte ein jeder Schütze selber wählen welches er treffen wollte. Für jeden Treffer gab es entsprechend der Größe der Ziele mehr oder weniger Punkte. Angezeigt wurden die Treffer optisch nach deren Wertigkeit. Untermalt wurde die ganze Sache mit der angesagten Wunschmusik. So war Kurzweil angesagt und mit Spaß und Humor wurde vor Ort so mancher Lacher einfach nur Top umgesetzt. Insgesamt 47 Schützen versuchten sich. Am Ende gewann  Ralf Brunke mit 30 Zählern aus unserem Verein das so genannte Starterset für den Silvesterabend. Punktgleich mit 25 Zählern mussten zwei Schützen ins Rennen. Hier war die Nervenstärke stark angespannt. Gleich dreimal mussten sie ins Stechen mit je drei Schuss. So war der zweite Platz dann vergeben an Heiko Donath und der dritte Rang belegte Mirko Schmidt. Alles Gäste aus dem Gefolge des Siegers Ralf Brunke die am nächsten Tag gemeinsam Sylvester feiern. Alle weiteren  Platzierungen können im Protokoll nachgelesen werden. Nach der Siegerehrung konnten sich dann alle mit den Großkaliberbüchsen auf die angestrahlten Scheiben versuchen. Was natürlich nicht so einfach war bei Dunkelheit über die offene Visierung(nur Kimme und Korn) die 100m entfernten Scheiben zu treffen.
Gegen 22:00 Uhr trat dann allgemeine Ruhe auf dem Schießsportgelände an der B 97ein.  Allgemeine Erkenntnis, es hat allen Teilnehmern wieder Riesenspaß gemacht. Vielen Dank auch an die Helfer bei der Anmeldung und den
Helfern im Schützenstübel die den „Andrang" erfolgreich meisterten.

Allen eine Guten Rutsch ins neue Jahr und für das neue Jahr 2018 alles Gute, und beste Gesundheit.
    


Ein frohes Weihnachtsfest 2017

wünschen wir allen Vereinsmitgliedern mit Partnern und natürlich allen Schützenschwestern und Schützenbrüder befreundeter Vereine. Mit dem Schnee sah es zu dem Weihnachtschießen ja nicht schlecht aus und auch in der Woche lag noch welcher. Aber wieder mal zu den Festtagen laut Wetterkarte Temperaturen mit ein plus davor. So haben wir mal wieder kurzerhand ein Foto aus unserem Archiv etwas weihnachtlich aufgebessert.
In Verbundenheit und auf ein gutes Miteinander für das Jahr 2017 wünscht Euch allen der Vorstand und der Schützenverein1990 e.V. Hoyerswerda.

Für jeden Tag ein bisschen Glück,  Gesundheit – ein ganz großes Stück -
und Lachen stündlich oder mehr, das wünsch’ wir Euch zu Weihnacht sehr.
Auch allzumal der Weihnachtsfrieden euch vom Christkind sei beschieden,
und euren Liebsten schenkt die Zeit der Freude und Besinnlichkeit.



Weihnachtschießen und Jahresabschluss 2017

Am Samstag den 9. Dezember war ein weiterer Höhepunkt in unserem Verein. In den frühen Morgenstunden gegen ca. 10.00 Uhr trafen die ersten Vereinsmitglieder ein. Es gab noch ein paar Kleinigkeiten vorzubereiten. Das Schützenstübel wurde angeheizt, der Wintergarten wurde entsprechend vorbereitet und auch der Platz und die Feuerschüssel wurden hergerichtete. Da setzte gegen Mittag der Schneefall ein. Passend für das Weihnachtschießen. Gegen 14.00 Uhr vielen die ersten Schüsse. Fünf Schuss auf die Weihnachtscheibe und fünf Schuss auf die verdeckte Lottoscheibe. Angesagt wurden nur die Ringe auf der Weihnachtscheibe. Ein jeder hatte bis 18.00 Uhr entsprechend sich mehrmals das Startrecht zu kaufen. Trotz kühlen Temperaturen war die Stimmung auf dem Stand Top. Bevor es aber zur Siegerehrung kam, mussten drei Schützen in das Stechen. Alle drei hatten 51 Punkte. So entschied das Stechen über die ersten drei Plätze. Zur Siegerehrung Weihnachtschießen 2017 stand auf dem dritten Platz nach Stechen Dieter Smoller, auf Platz zwei Andreas Klaus und Gewinner wurde Philipp Fenner. Erstmalig gab es auch einen Wanderpokal der bis zum nächsten Jahr nun in Pflege bei Philipp ist. Sieger der goldenen Platzpatrone (letzter Platz) wurde Hans-Peter Wulf. Er war der erste der auch das neu geschaffene goldene Siegerpodest dafür betreten durfte. Danach ging es wieder in das warme Schützenstübel. Hier übernahm jetzt der Ehrenpräsident des Vereins Klaus-Dieter Fürst das Zepter. Es wurde die Königsproklamation plus Gefolge von unserem diesjährigen Vereinsadlerschießen durchgeführt. So übergab Dorothee Kasten die Schützenkette an Dieter Smoller. Die Königsorden und Pfänderabzeichen wurden noch ehrend übergeben. So Hat unsere neue Majestät Dieter das Amt für ein Jahr inne. Nach dem Festakt übernahm der Referent Gewehr Auflage und der Referent Pistole ihre Auswertungen von den Ranglisten 2017. Es wurden die Urkunden und Pokale übergeben und auch entsprechende Ausführungen zu den Ergebnissen und Verbesserungen zum Vorjahr gemacht. So nun war alles Offizielles erledigt. Es ging zum gemütlichen Teil. In den Gesprächen und auch in den Erinnerungen des Jahres 2017 wurden noch Auswertungen gemacht, Es entstanden auch Ideen für das kommende Jahr. Als kurzweilige Aktion wurde auch noch ein kleines Adlerschießen mit einen Kinderarmbrust nebst Adler aus DDR Produktion auf dem überdachten Stand durchgeführt. Hier wurde standesgemäß der Sieger mit Schützenkette und den Titel „Schützenwilli 2017" geehrt. So klang der lange Tag so recht gemütlich mit unseren Partnern so langsam aus und auch die Flammen in unserer Feuerschüssel auf dem Ehrenplatz versiegten nach und nach.   


 


Holzfällercup 2017


Auch Traditionsgemäß einen Tag nach der Jahresvollversammlung findet der Holzfällercup statt. Wir hacken da kein Holz um die Wette, dafür haben wir Sägen und Holzspalter im Vereinsbesitz. Nein dies ist ein Wettkampf für die Freunde der GK-Kurzwaffen. Im Kugelfang hängt ein Diorama mit Geier, Holzblock und wütenden Schützen. In der Mitte ist ein freihängendes Ziel befestigt. Dies gilt es zu treffen in je 4 Serien mit 5 Schuss in zwanzig Sekunden. Ja hier gibt es noch mal den Trainingseffekt von der zweiten
Teildisziplin der 20 plus 20 GK-Kurzwaffe. Wer das Ziel trifft bekommt 5 Punkte und ein Treffer im Diorama wir mit 2 Punkten Abzug bestraft. So setzt sich dann nun das Gesamtergebnis zusammen. Gewinner 2017 wurde Lutz Schreivogel mit 65 Punkten, zweiter Platz ging mit 33 Punkten am Martin Baer und der Rang drei mit 21 Zählern belegt Jürgen Ziesmer. Der letzte Platz und den Ehrenpokal des Pleitegeiers ging an Hans-Joachim Schlicht

 


Jahresvollversammlung am 10.11.2017

Wieder ein Jahr fast rum. Im November findet Traditionsgemäß unsere  Jahresmitgliederversammlung statt. Pünktlich um 18.00 Uhr mit der Handglocke wurde die Versammlung begonnen. Nach der Begrüßung des Oberschützenmeisters Hans-Joachim Schlicht, übernahm der gewählte Versammlungsleiter Rainer Kruscha die Federführung der Mitgliederversammlung. Es folgte die Berichte des Oberschützenmeisters, Schatzmeisters, Kassenprüfer, Bericht des Sportleiters und Referenten und der Arbeit.- und Baubericht. Eine zeitangepasste Änderung der Finanzordnung wurde beschlossen und der Vorstand für das Jahr 2017 entlastet. Des Weiteren gab es den Beschluss eine PV-Anlage auf dem Verein zu Installieren für den Eigenverbrauch. Vor dem Ende der Versammlung übernahm der Ehrenpräsident die Aufgabe verdienstvolle Mitglieder für die erbrachten Leistungen für den Verein und Sport Auszuzeichnen. Nach dem Schlusswort des Oberschützenmeisters verweilten noch einige Vereinsmitglieder in Gesprächen im Schützenstübel.



11. Vier-Jahreszeiten-Makarov-Pokal hat einen neuen Gesamtsieger


Dem  Samstag den 05.11.2017 fieberten schon alle sächsischen Makarovfans entgegen. An diesem Tag fand die vierte Runde des elften Vier Jahres Zeiten Makarov Pokals in Hoyerswerda auf  unserem Schießstand an der B 97 statt. Bereits frühzeitig war der Parkplatz gut belegt. Dabei war nicht zu übersehen, dass sogar Vereine ihre Pkw mit Fahnen bestückt  hatten Wenn man die Ergebnisse nach 3 absolvierten „Makarov" Runden gesehen hatte, konnte man die Anspannung verstehen und das Startfieber spüren. Besonders bei den Sportschützen, die aussichtsreich im Rennen um die Podestplätze lagen. Das Schöne daran war, dass in diesem Jahr auch viele neue Namen in den Ergebnislisten auftauchten. Insgesamt 140 Sportschützen ( auch zahlreiche Sportschützinnen darunter) trugen sich in die Startliste ein, um mit der Makarov bestmögliche Ergebnisse zu erreichen. Das war somit erneut ein Teilnehmerrekord. Diese Tendenz freut uns ungemein, wenn sie uns jedoch immer mehr logistische Arbeit beschert. Aber das nehmen wir gern in Kauf. Nachdem die Mannschaft der 1.SGi Freital den Mannschaftspokal in der Gesamtwertung für immer nach Freital geholt haben, musste eine neuer her. Dieser hat es in sich, dass sollte der kommende Mannschaftsgesamtsieger zu spüren bekommen.
Zuvor aber jedoch ging es um den Tagessieg in der Herbstrunde beim Vierjahreszeiten Makarov Pokal.
Tagessieger wurde Michael Preußner von der FSG Großenhain. Er erzielte  117 Ringe. Platz 2 musste zweimal vergeben werden, er ging an Marcus Aschenbrenner vom Dresdner SV und Andreas Klaus von unserem SV 1990 Hoyerswerda. Beide erzielten 116 Ringe (gleiche Anzahl an 12er und 11 er) Ringen.Tagessieger  bei den Mannschaften wurde die 1. SGi Freital „ Die Freitaler" mit 338 Ringen.den 2.Platz belegte der Dresdner SV „Roter Stern" mit 336 Ringen und Platz 3 ging an den Briesnitzer SV „Pobjeda" mit 331 Ringen.

Für die Gesamtwertung zählten 3 Runden, dass bedeutete,  die schlechteste Wertung jedes Schützen wurde gestrichen. Vorausgesetzt er hat an allen 4 Runden teilgenommen. Neuer Gesamtsieger im 11. Jahrgang des Vierjahreszeiten Makarovpokals wurde  Marcus Aschenbrenner vom Dresdner SV er siegte mit 348 Ringen. Den 2. Podestplatz sicherte sich  Frank Gärtner von der 1.SGi Freital mit 343 Ringen (16 Zwölfer). Dritter wurde Willi Kühnebald vom Dresner SV ebenfalls 343 Ringe jedoch 15 Zwölfer). Wie eng es insgesamt zuging, kann man auch im Protokoll sehen. Von Platz 2 bis Platz 9 liegen nur 3 Ringe Unterschied. Trotzdem kamen wir in diesem Jahr ohne ein Stechen aus. Gesamtsieger in der Mannschaftswertung  wurden „Die Freitaler" von der 1.SGi Freital mit 1353 Ringen, gefolgt von „Roter Stern" vom Dresdner SV mit 1346 Ringen. Den 3. Platz belegte unter großen Jubel unsere Mannschaft „Die Sandlatscher" vom SV 1990 Hoyerswerda mit 1326 Ringen. Die Freude war besonders groß bei uns, da wir viele Jahre schon keinen Podestplatz erreichen konnten. In der Damenwertung belegte Yvonne Bollmohr vom Dresdner SV den 1.Platz mit 337 Ringen. Zweite wurde ta Müller vom Briesnitzer SV mit 333 Ringen und den dritten Platz erzielte Inge Walter von der SG Kamenz mit 313 Ringen.
Der Vorjahresgesamtsieger überreichte bei der Siegerehrung dem neuen Champion 2017 Marcus Aschenbrenner den Wanderpokal des Vierjahreszeiten Makarov Pokals, dieser steht nun für vorerst für 1 Jahr beim Dresdner SV. Den neuen Wanderpokal für den Mannschaftssieger überreichten wir zu zweit an „Die Freitaler" da er doch etwas deutlich gewichtiger ausgefallen ist, als der Vorgänger.
Herzlichen Glückwunsch allen Titelträgern und Platzierten und allen Aktiven Makarovschützen, ihr alle habt einen großen Anteil an  diesem großartigen Schießsportevent in Sachsen . Wir zählen auf euch für die 12. Auflage im Jahr 2018. Sagt es weiter, auch  die noch Unentschlossenen dürfen mit machen.
Vielen Dank auch unsere fleißigen, Helfer, Kampfrichter und Förderer ohne eure Unterstützung wäre das alles nicht zu packen. Bleibt alle schön gesund. Wir sehen uns, spätestens zur 1. Runde des 12. Vierjahreszeiten Makarov Pokals 2018.

                                                                                                        Herzlichst Euer SV 1990 Hoyerswerda e.V.



Lezter großer Arbeitseinsatz auf unserem Schießsportgelände an der B97


Am Samstag den 28.Oktober dieses Jahres fand der letzte große Arbeitseinsatz
statt. Es hatten sich einige Schützenbrüder und Schützenschwestern eingefunden
um letzte dringende Arbeiten auf unserem Schießsportgelände an der B 97 auszuführen.
Wichtiger Punkt war die Ausbesserung und Befestigung der Zufahrt zu unserem Schießsportgelände und des Parkplatzes. Dazu war auch die entsprechende Technik angerückt, sonst wäre dies mit Schaufel und Harke  nicht zu schaffen gewesen.
Ein Trupp arbeitete weiter an  der neuen Blende, auf dem 50m Stand laufende Scheibe. Hier wurden Schweißarbeiten ausgeführt und geflext. Im Weiteren wurde umfangreicher Baumschnitt geborgen und mit dem Motorschredder gehäckselt. Eine Arbeitsgruppe lagerte Eichenholzbohlen in den Keller unseres neuen Gebäudes ein. Sie wurden aus der Blechgarage beräumt, damit dort Künftig die Kohle trocken gelagert werden kann. Die Mädels waren damit beauftragt klar Schiff im Schützenstübl zu machen. Für das leibliche Wohl zum Mittag wurde auch gesorgt, dazu war  der Grill „angeworfen" worden. Als Grillmaster fungierte Schützenbruder P.Krüger.
Gegen 16:00 Uhr war der Arbeitseinsatz beendet. Dank allen die sich bei dem
letzten Arbeitseinsatz in diesem Jahr noch mal ins Zeug legten. An den Montag wurde auch noch das Umfeld bei unserer Wurfscheibenanlage noch in Top Zustand gebracht für die weiteren Maßnahmen.


2. Platz bei Landesbestenermittlung mit der historischen deutschen Ordonnanzkurzwaffe


Am 2. Oktobersamstag  fand in Dresden die Landesbestenermittlung mit der historischen, deutschen Ordonnanzkurzwaffe statt. Ein kleines Team aus unserem Verein nahm an diesem traditionellen Wettkampf
teil. Es waren die  Schützenbrüder Jürgen  Ziesmer, Silvio Pohl und  Andreas Klaus.
Relativ zeitig brachen wir nach Dresden auf. Bei der Anmeldung wurden wir ganz herzlich als Schützen vom  SV 1990 Hoyerswerda begrüßt. Wir konnten sogar geschlossen im ersten Durchgang starten.
Jürgen und Andreas traten an mit ihrer historischen Pistole 08 und Silvio bestritt den Wettkampf  mit seiner Pistole Walther PP. Aufgrund der Baumaßnahmen war der  50 m Stand nicht nutzbar. Das bedeutete in diesem Jahr –nach 5 Probeschüssen -15 Wertungsschüsse auf die historische Zwölferscheibe in 25 m Entfernung abzugeben. Jeder wusste, dass die Ergebnisse wieder sehr eng bei einander liegen würden, da die 5 Schuss Wertung auf 50 m nicht geschossen werden konnten. Sie waren immer das spezielle Etwas bei diesem Wettkampf, zumal sich mit den 50 m Ergebnissen  „Die Spreu vom Weizen trennte", wie man volkstümlich so spricht. Sei wie es sei, alle hatten die gleichen Bedingungen und somit alle die gleichen Chancen. Von unseren Sportschützen nutzte Andreas Klaus seine Chance. Mit seiner „ 100 Jährigen" Pistole 08  schoss  er 11 Mal die Zwölf und 4 Mal die 11, somit standen 176 Ringe von 180 möglichen Ringen im Protokoll. Am Ende bedeutete das Platz 2 bei der Landesbestenermittlung. Leider konnte Andreas Klaus aus Zeitgründen nicht am Stechen um den 1. Platz teilnehmen. Trotzdem ist der 2.Platz ein hervorragendes Ergebnis und bedeutete eine Verbesserung gegenüber dem 3.Platz im Vorjahr. Silvio Pohl mit seiner Walther PP erstmalig am Start erzielte 112 Ringe und Jürgen Ziesmer 96 Ringe.
Glückwunsch an Andreas Klaus für die tolle Platzierung und großer Dank unseren 3 Sportschützen, die unseren Schützenverein bei der Landesbestenermittlung mit der historischen, deutschen Ordonnanzkurzwaffe vertreten haben.



20. Jahrestag Fahnenweihe Schützenverein


Genau vor 20 Jahren am 5. Oktober 1997 hatten wir einen der großen Höhepunkte in unserem Verein, die Fahnenweihe. Es war ein echt toller Tag und wir wollten nun 20 Jahre später mit einer kleinen Festlichkeit genau auf den Tag dieses Ereignis wieder in das Gedächtnis zurückholen. Genaue Ausführungen zu dem Tag vor 20 Jahren gibt es auf unserer Homepage unter der Rubrik „Der Verein /Besondere Höhepunkte". Damit der damalige Tag auch denjenigen Vereinsmitgliedern die seit dem neu eingetreten waren näher gebracht werden  konnte, wurde per Beamer auf großer Leinwand eine Fotostrecke angezeigt. Auch die Videos von damals wurden abgespielt. Schützentypisch hatte wir auch ein Ehrenschießen an diesem Tag organisiert. Nicht auf Ringscheibe, sondern  auf unsere Pendelanlage, die wir auf dem 50m KK-Langwaffenstand aufstellten. Hier hatten die Schützen mit 10 Schuss die Möglichkeit die Pendel zu treffen die je nach Größe entsprechend ihre Wertigkeit hatten. Da entstand ein kleines Rechnen am Schießstand und das Pokerspiel begann. Jeder Schütze bekam als Andenken eine Urkunde als Erinnerung zu diesem Tag. Beim näheren Hinsehen war ein Fehler in diesem Papier der nicht mit Absicht platziert war. Damit bekommt dieses Dokument noch mal einen Seltenheitswert in unserer Vereinsgeschichte. Da der Deutsche Wetterdienst eine Unwetterwarnung über halb Deutschland aussprach merkten wir nach dem Regen, dass der Wind immer mehr zunahm. Die ersten Äste lagen unten und die Kiefernadeln mit brauner Farbe bedecken komplett unsere Wiesen. Selbst bei den letzten Schützen löste der Sturm die Pendel aus. Sieger wurde mit 50 Treffern, was die Höchstpunktzahl des Tages war Jörg Gentsch. Uwe Bansner bekam das Trostpflaster des Tages (leider letzter Platz und keinen Treffer) und Reinhard Kiebusch erhielt den Ehrenpreis, weil er der einzige des Tages war außer dem Tagessieger der mit allen 10 Schuss auch alle Pendel getroffen hatte. Nach dem Schießen ging es ins Schützenstübel, weil das Wetter leider immer schlimmer wurde. Hier feierten wir unserer Sieger und den Jahrestag unserer Fahnenweihe. So klang der Tag dann noch gemütlich aus.  

 
 


Vereinsadlerschießen 2017 - Wir haben einen neuen König




Herbstpokal Wurfscheibe war ein voller Erfolg


Dieser Samstag mit dem Datum 30. September war mit Veranstaltungen voll gespickt. Die Wurfscheibentruppe aus unseren Verein machte sich auf in die Massenei um am Herbstpokal Wurfscheibe durchgeführt von den Schützen des SV Pulsnitz teilzunehmen. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Der Pokalsieg ging an uns mit den Schützen Matthias Wiesensee, Achim Soisch und Nico Soisch. In der Einzelwertung waren wir mit vorn dabei. So belegten wir in der Einzelwertung die Plätze eins und zwei mit den Schützen Nico Soisch und Lutz Schreivogel. Gewinner hier wurde der Kamenzer Frank Perjak. Herzlichen Glückwunsch auch an alle und es lohnt sich vielleicht das zielgerichtete Elemente-Training bei uns eigentlich doch.   

 


3. Quartal Arbeitseinsatz auf dem Schützenstand an de B97




9. Bike Biathlon des SC Hoyerswerda in Zusammenarbeit mit unserem SVHY


Am Sonntag den 17.September fand auf dem Schießsportgelände an der B 97 der 9. Bike Biathlon statt. Gott sei Dank passte das Wetter gegenüber den anderen Tagen bestens. Die Strecke im Außengelände wurde vom SC Hoyerswerda Abteilung Radsport wieder vorbereitet. Unser Verein übernahm die Sicherstellung der schießsportlichen Seite. Nach der Anmeldung konnten alle Radsportler noch einmal auf den Schießstand, um die Waffen an zu schießen. Hier und da wurde noch probiert welche Waffe passt von der Größe.
Die Stände waren durch unseren Schützenverein bestens vorbereitet und für jeden Stand wurde ein Aufsichtshabender von uns gestellt. Für die kleinsten gab es das gleiche System nur passend je entsprechend der Altersvorgaben per Lichtsystem. Kurz vor 11.00 Uhr war das Anschießen beendet und der Wettkampf wurde durch den Veranstalter dem SC Hoyerswerda Abt. Radsport eröffnet. Von unserer Seite gab es noch Hinweise zur Sicherheit beim Schießen.
Dann begann der Wettkampf  Eine Runde mit dem Rad war 3 km lang. Insgesamt 3 Mal musste jeder Radsportler die Runde absolvieren.
Dazwischen gab es die Schießprüfung mit dem KK- Sportgewehr. Für jeden Fehlschuss musste der Radsportler eine Strafrunde (150m) mit dem Rad absolvieren. Somit kamen einige Radsportler dann auf 10 km Radstrecke.
Nach den Einzelrennen wurde wie in den Vorjahren noch das Staffelrennen
durchgeführt. Hier gingen die Staffeln an den Start. Schön ist auch, das auch Sportschützen sich mit dem Rad probieren und sogar gute Platzierungen belegen.  Jens Tiepner von 1.Sgi Freital belegte den zweiten Platz in seiner Wertungsklasse. Sein Junge Danny schaffte sogar bei der Jugend den ersten Podiumsplatz. Auch die Frauen konnten sich mit ihren Leistungen sehen lassen. Fünf Staffeln  kämpften um den Besten Platz. Team Combase  mit einer Zeit von 2 5 : 4 7 legte mit dem ersten Sportler, der die Runde mit dem Schießen mit einer Zeit von unter 8 Minuten blieb den Grundstein. Gesamtsieger bei den Herren wurde Silvio Hauschild, Silvio vom RSV Bautzen und bei den Damen Katharina Hähnel ebenfalls RSV Bautzen. Herzlichen Glückwunsch den Siegern und Platzierten. Es hat allen soweit Spaß gemacht und was noch viel wichtiger ist, alle Sportler fuhren Unfallfrei über die Ziellinie.   
Allen Teilnehmern gilt unser Dank für die Disziplin auf dem Schießsportgelände. Gerne stehen wir den Radsportlern des SC Hoyerswerda bei der 10. Auflage des  Bike Biathlons im nächsten Jahr wieder mit Rat und Tat zur Seite…..und außerdem wollen wir zur 10. Auflage noch etwas Besonderes vorbereiten, weil auch von seitens der Stadt auch schon um Höhepunkte für 2018 angefragt wurde. Dann begeht Hoyerswerda sein Fest mit der Zahl von 750 Jahren.





23. Treffen der Schützenvereine des SSK 6 Westlausitz ist Geschichte


Am Forstfestsonntag fand das traditionelle Treffen der Schützenvereine des Sportschützenkreises 6 Westlausitz in Kamenz statt. Zur Eröffnung des 23. Treffens auf dem Marktplatz von Kamenz waren 13 Schützenvereine angetreten Unterstützt wurden sie vom Blasorchester der Stadt Kamenz und dem Orchester aus Kolin (Tschechien) mit seiner Marionettengruppe. Gegen 11.30 Uhr waren alle teilnehmenden Schützenvereine auf dem Marktplatz vor dem festlich geschmückten Rathaus angetreten. Nach der Meldung an den OB der Stadt Kamenz Herrn Roland Dantz eröffnete der Kreisschützenmeister Andreas Klaus mit seiner Grußansprache das 23. Treffen der Schützenvereine des Sportschützenkreises 6 Westlausitz. Noch einmal wurde auf dem Marktplatz von Kamenz mit einer Gedenkminute an den langjährigen Kreisschützenmeister Rüdiger Tielck erinnert, der im Dezember vergangenen Jahres verstarb. Nach den Grußworten vom OB Roland Dantz, dem Landrat Michael Harig und dem Vizepräsidenten des Sächsischen Schützenbundes Roland Ermer wurden Ehrungen für verdienstvolle Schützen und Unterstützer des sächsischen Schützenwesens vorgenommen. Gert Kallauch vom SV Höckendorf  und Inge Walter von der SG Kamenz wurden mit dem Verdienstkreuz des Sächsischen Schützenbundes in Gold bzw. Silber für ihre aktive Arbeit für ihre Vereine und das sächsische Schützenwesen ausgezeichnet. Herr Landrat Michael Harig und Herr Ingo Böttcher, Inhaber des Autohauses Böttcher, erhielten die Ehrenplakette des Sächsischen Schützenbundes für ihre jahrelange aktive und finanzielle Unterstützung des Sportschützenkreises 6 Westlausitz. Danach erfolgte traditionell die Übergabe der Pokale an die Sieger des Pokalschießens der Ostsächsischen Sparkasse Dresden. Sieger war Stefan Klotzsche vom SV Höckendorf, Zweiter war Dominik Hauffe  von der SG Kamenz und Dritter wurde Benedikt Krainz von der SG Kamenz. Der Pokal des Kreisschützenmeisters „Rüdiger Tielck" ging an den SV 1990  Hoyerswerda. Nachdem Ehrensalut des Salutkommandos des SV Heideland 1991 Bröthen/Michalken begann der Marsch der Schützenvereine durch die festlich geschmückte Stadt zum Forstfestgelände.
Um 13.30 Uhr begann mit einer Salve aus den Kanonen das Adlerschießen der Schützenvereine. Pünktlich 14.00 Uhr begann das Bürgeradlerschießen. Der Adler der Bürger hat dann eher aufgeben müssen, durch einen zielsicheren Schuss mit der Armbrust wurde Michael Müller, Schützenkönig der Bürger. Etwas länger dauerte es dann bei den Schützenvereinen. Hier wurde neuer Schützenkönig Helge-Peter Dammrath vom SV Pulsnitz 1467, er wurde zum vierten Mal Schützenkönig in den 23. Jahren des Treffens der Schützenvereine. Zweiter  wurde  Dominik Hauffe von der SG Kamenz und Dritter wurde Gerd Klamert von der SG Bernsdorf O.L.  Herzlichen Glückwunsch. Die Übergabe der Pokale wurde durch den OB Roland Dantz vorgenommen, der auch im Anschluss an das Adlerschießen mit dem Schlusswort das 23.Treffen der Schützenvereine des SSK 6 Westlausitz beendete.Der Vorstand des Sportschützenkreises 6 Westlausitz bedankt sich bei den vielen Teilnehmern, allen fleißigen Helfern, den Unterstützern und Sponsoren. Ein besonderer Dank geht an die Schützengesellschaft Kamenz e.V. für die Organisation und Durchführung des 23.Treffens  der Schützenvereine des Sportschützenkreises 6 Westlausitz.

 
 



Download Ausschreibung:   Download

Download Plakat:                 Download

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü