Aktuelles - Schützenverein 1990 e.V. Hoyerswerda

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Aktuelles

Jahrgang 2020

 


Landesbestenermittlung Auflage-Wettbewerbe 2020


Da in diesem Jahr durch den Corona-Einschlag die Termine für die Landesmeisterschaften ausgefallen waren, war es möglich durch die Lockerungen die nach und nach stattfanden eine ebenbürtige Meisterschaft auszutragen. Unser Termin wäre im Juni dafür gewesen. Die Überlegung für den 02. und 03. Oktober war da genau Richtig. Nach Hoyerswerda reisten die die Senioren des Landes Sachsen um sich in den Disziplinen der Auflage zu messen. Es waren insgesamt 134 Starts zu verzeichnen. Dank der Fertigstellung des Druckluftwaffenstandes erstmals wieder die 10m Wettbewerbe angeboten werden. Somit hatten wir voll zu tun. Die KK- Gewehr Auflage 100m und 50m, Auflage  Luftgewehr und Luftpistole, sowie die Sportpistole Auflage waren mit Startern versehen. Die Ergebnisse die hier erreicht worden  konnten sich sehen lassen. Hartmut Exner von der PSG zu Löbau erreichte 299 Ringe von 300 möglichen in der Wertung Senioren III beim KK-Gewehr Auflage 100m. Es sind auch neue Landesrekorde gefallen. Aber auch unsere Schützen kämpften hier um die vorderen Ränge. Zur Siegerehrung hatten wir in der Einzelwertung zweimal Silber mit den Schützen Peter Roland im Luftgewehr und starken 300,4 Ringen, Andreas Pohl mit 293 Ringen und den dritten Platz belegte mit 271 Ringen Wolfgang Herold. In der Mannschaftswertung gab es für unsere Mannschaften im Bereich 100m, 50m KK-Gewehr Auflage  jeweils Silber und für die zweite Mannschaft den dritten Platz. In der KK-Auflage Sportpistole belegte die Mannschaft Hoyerswerda den Silberrang. Ein erfreuliches Resultat was auch dem Training und dem Ranglistewettkampf in unserem Verein geschuldet ist.
Nebenbei fanden auch Sportler zu uns den Weg, um auch im KK die vor kurz In Betrieb genommene sanierte Laufende Scheibe zu schießen. Auch die Schützen vom SV Roßwein standen hier um auf den freien Ständen im Luftgewehr Freihand ihre Meisterschaft zu schießen. Alle Stände im Wettkampfbetrieb bis auf die Wurfscheibe, dass gab es noch nie. Lobende Worte gab es auch für Sportlerversorgung. Solch ein Wettkampf in dieser Qualität
Durchzuführen hat viel Vorbereitung im Vorfeld, ein starkes Team in der Durchführung auf sich zu vereinen. Allen Mitwirkenden soll hiermit ein großer Dank dazu ausgesprochen werden. Natürlich gab es von den angereisten Sportlern wertvolle Tipps für Verbesserungen. Wir können mit diesen Kritikpunkten umgehen und setzten diese natürlich für die nächste Begegnung um. So ging der Wettkampftag gegen 17.00 Uhr mit der Siegerehrung zu Ende,
wo es dann reichlich Edelmetall entsprechend der erschossenen Leistungen zu verteilen gab. Und manch ein Sportler hatte da schwer zu tragen.



 


Großer Höhepunkt im Vereinsleben – Vereinsadlerschießen um den neuen König


Natürlich wieder ein Samstag und das zum 26. September. Das Wetter war auf Dauerregen eingestellt. So wurde kurzerhand und auch durch Dank unserer Werkstatt, das Adlerschießen auf unseren langen Gang auf den Schützenstand verlegt. Die Baumaßnahmen wurden pünktlich abgeschlossen und so konnte gegen 14.00 Uhr das Adlerschießen beginnen.
Mit der Armbrust und der festgelegten Reihenfolge ging es an das Rupfen des Holzadlers. Durch die Aufarbeitung der Armbrust und dem korrekten Einschießen derselben im Vorfeld war diese Treffgenau. Dieser Dank geht an den Schützenbruder Harald Kreidel-Watky. Auch einen Dank an Eberhard Tutzschky der den Adler wieder gestaltet hat. Die ersten Teile fielen nach unten und wurden auch mit großem Beifall aus der Menge belohnt. Kronprinz – leider Vorzeitig und auch dies ist mit einer Strafe belegt wurde Joachim Freiwald. Der Adler wurde somit immer kleiner. Der Regen draußen vermieste unsere gute Stimmung nicht.
Armbrust gespannt und Bolzen los so wird man Schützenkönig. Unsere heißt Joachim Freiwald für ein Jahr. Kronprinz und König in einer Person gab es selten bei uns,
Jetzt ging es zum gemütlichen Teil an der Feuerschüssel mit kleinem Imbiss. Es wurde Dunkel das Feuer im Kamin im Schützenstübel wurde entfacht und gegen ca. 20.45 Uhr schlossen sich langsam die Türen im Verein. Ein großer Höhepunkt ist damit wieder Vereinsgeschichte und läutet auch diese Zeit des Herbstes ein. Die Königsproklamation ist zu unserem Weihnachtschießen im Dezember.    


Dritter großer Arbeitseinsatz 2020 auf dem Schießsportgelände an der B97 in Hoyerswerda


Am Samstag den 20. September war der nächste Arbeitseinsatz auf dem Plan.
An diesem Samstag war es die Hauptaufgabe unseren Stand Fit zu machen für den Bike Biathlon und der Landesbestenermittlung in den Auflagewettbewerben. In der eigenen Werkstatt wurden Schweißarbeiten durchgeführt. Reinigungsarbeiten in den Räumlichkeiten, Umbau der Antriebe der Scheibenautomaten, Grasmäharbeiten, Holzarbeiten und viele andere Aufgaben mussten erledigt werden. Auf dem GK-Kurzwaffenstand waren Erweiterungsarbeiten und Instandsetzung angesagt. Durch das fleißige Werken bei der Umgestaltung des Wurfscheibenstandes mit angrenzendem Gelände mussten wir bei der Außenanlage beim Druckluftwaffenstand nachziehen. Jetzt ist alles Top auf Vordermann und bis zum 3. Oktober sind noch die Verschönerungen offen. Im Parkplatzbereich gab es die Holzarbeiten im Wildwuchs. Dank dem angenehmen Wetter waren die Arbeiten gut zu erledigen und auch unser Festzelt wurde aufgestellt für die anstehen Wettkämpfe zwecks Bereitstellung von zusätzlichen Unterstellmöglichkeiten. Am Tagesende war für alle sichtbar was geschaffen wurde.
Der Vorstand  bedankt sich bei allen Mitstreitern an diesem Wochenende für die geleistete Arbeit und ihren Einsatz.


Seniorensportspiele Sächsischer Schützenbund

Am Samstag den 12. September waren die Seniorensportspiele des Sächsischen Schützenbundes in Dresden für die Kugeldisziplinen und in Neiden die die Wurfscheibenwettbewerbe. So reisten unsere Schützen an beide Stellen. In den Auflagewettbewerben starteten unsere Schützen somit bei der PSSG zu Dresden. Dort schaffte Olaf Pannasch mit seiner Leistung den Weg auf das Treppchen mit dem zweiten Platz. Den undankbaren vierten Platz bei den Seniorenwertung IV errang Hans-Joachim Schlicht. In Neiden bei der Wurfscheibenwertung schaffte unsere Kathrin in der Damenwertung ebenfalls den zweiten Platz. Wir anderen Schützen schlugen uns da achtbar.  Des Weiteren hatten wir auch Starter aus dem brandenburgischen Verband  die diese Veranstaltung als gelungen einschätzten vor Ort. Diese Trainieren mit uns gemeinsam in Hoyerswerda und nahmen von der Goldmedaille und der bronzefarbenden je ein Stück verdient durch ihre Leistungen mit nach Hause. Da in diesem Jahr die Landesseniorenspiele eh nicht stattgefunden hätten – Absage im Januar durch den Landesportbund Sachsen wegen des geplanten internationalen Wirtschaftsgipfels, hatte sich unser Landesverband entschlossen diese für unseren Bereich in Eigenregie durchzuführen. Das kam gut an und wird im nächsten Jahr in diesem Zeitraum wieder durchgeführt.


Herbstpokal Wurfscheibe 2020 war ein voller Erfolg


Der Samstag mit dem Datum 29. August war voll im Zeichen für das Team Flinte in unserem Verein. Mit acht Schützen standen wir an den Startline auf dem Wurfscheibenstand. Bestanteil der Ausschreibung war das alle mit der gleichen Munition schossen. Erschwerend kam dazu, dass es für den Treffer mit dem ersten Schuss 3 Punkte gab und mit dem zweiten Schuss 2 Punkte. Das Gesamtstarterfeld bestand aus den Vereinen des SSk6 mit über 30 Schützen. Das Feld war dicht angesiedelt. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Der Pokalsieg erster Platz ging an unsere erste Mannschaftmit 101 Punkte. Auch unsere weitere Mannschaft belegte den zweiten Platz mit einem Punkt weniger, also mit glatten 100.
der Einzelwertung waren wir mit vorn dabei. So belegten wir in der Einzelwertung den 2. Platze mit den Schützen Nico Soisch. Viele weitere Schützen aus unserem Verein waren in den Top Ten vertreten. Herzlichen Glückwunsch an alle und es lohnt sich das zielgerichtete Training bei uns eigentlich doch.   


Trainingslager der Schützen des Sgi. Freital bei uns


Ab Mittwoch den 12. August bis Montag dem 17. August hatten wir wieder Gäste auf dem Schießstand. Die Trainerin Ines Prell vom Sgi Freital (Ist im letzten Jahr Weltmeisterin mit dem Luftgewehr Klasse Seniorinnen I nach einem packenden Zweikampf mit der Ukrainerin Natalia Omelianenko geworden). Sie kam mit dem Schützennachwuchs zu uns. Es war ein kombiniertes Trainingslager im Druckluftwaffenbereich mit Erholungseffekt in unserem Lausitzer Seeland sein. So entstand ein kleines Zeltlager im Wäldchen vor dem Schützenstübel. Die Trainerin hatte ein straffens Programm dafür ausgearbeitet. So hatten die Schützen vom Druckluftwaffenbereich über die 50m KK bis hin zu den 100m KK in den kommenden Tagen voll zu tun. Auch der Sportschütze Jürgen Weser (bekannt auch durch den VJZP) war mit von der Partie sein. Er absolvierte seine Trainingseinheiten im Bereich Behindertenschieße…..und er musste mit seinem Rollstuhl Wurfscheibenstand auf den Behindertengerechten Umbau testen. Es wurde auch auf eine gesunde Ernährung geachtet und es gab auch von unserer Seite am Freitag den frisch geräucherten Fisch. Als Ausflugziele standen die Krabatmühle und auch ein Besuch im Sauriapark in Kleinwelka an. Mit dankenden Worten gab es am Sonntagabend ein Abschied. Wir als Schützenverein 1990 Hoyerswerda hoffen das es alles soweit gefallen hat.


Sommerunde Vier-Jahreszeiten-Pokal mit 34 Grad im Plus


Sommerunde Vier-Jahreszeiten-Pokal mit der Besonderheit, dass es die zweite Runde war. Durch die Auflagen die Corona bedingt uns alle betrafen viel die Frühlingsrunde aus. So war der 1. August nun die zweite Begegnung. Am Donnertag zuvor und nach geltendem Reglement war ein Vorschießen aus triftigen Gründen gestattet. Zur Herbstrunde werden wir natürlich prüfen ob sich eine bedingte Bequemlichkeit einschleicht zwecks des Vorschießens. Ein großes Hallo war angesagt nach so langer Zeit bei allen Sportschützen untereinander. Besten waren wir vorbereitet von der Durchführung bis hin zur Betreuung der Schützen. Die Sonne meinte es besonders gut zu diesem Tag. Heiß und trocken war es. Aber den Leistungen tat dies keinem halt. Mit 106 Startern war für diese Runde und 4 Sternschäden das positive auf der Haben Seite. Gleich zwei Tagessieger mit 155 Ringen und gleichen 12er und 11er hatten wir an diesem Samstag. Diesen ersten Platz teilten sich Axel Pollmann vom FSG Großenhain und Benno Schulz vom 1.Sgi Freital. Unser Lutz Schreivogel folgte mit 144 Ringen auf den 3. Platz. Bei der Mannschaftswertung gewannen die „Die Freitaler" mit 337 Ringen vor unserer Mannschaft „Die Sandlatscher" mit 336 Ringen. In der Gesamtwertung führt Dr. Hanno Knöfel mit 231 Ringen und auch seine starke Mannschaft „Die Freitaler"  führt das Feld mit 680 Ringen an. Auf den zweiten Platz und mit Stolz sind unserer „Sandlatscher" mit 671 Ringen. Durch die Besonderheit in diesem Jahr wird es kein Streichergebnis geben. Dies wird für alle Schützen die ausgefallende Frühlingsrunde sein.  
Wir alle freuen uns Euch alle bei der Herbstrunde wieder begrüßen zu dürfen.

Unser Dank geht an die fleißigen Helfer, die wieder im Hintergrund zum Gelingen des Wettkampfes beigetragen haben.


14. Lever-Action Cup – Die Begegnungen der Cowboys und Trapper


Es hieß nicht irgendwann, sondern der 4. Juli 2020. Nach dem Corona-Einschlag waren wieder die modernen Pferde aufgesattelt am Schießstand an der B97 in den Parklücken aufgereiht.  Hier sollte es wieder nach einem Jahr erbarmungslos, aber im fairen und ultimativen Wettstreiten in den verschiedensten Westerndisziplinen die besten Cowboys, Trapper oder auch Cowgirls sich messen. Für eine Hand voll Dollar an Startgeld wurde der Laufzettel erworben. Mit dem Uhrenschlag 9.30 begann nach der Einweisung des Chief-Rangers Rainer Kruscha. Hier wurde die Einteilung und die Modalitäten der Wettkämpfe erläutert. Nach der Sicherheitseinweisung und vier für ein Ave Maria ging es an die Feuerlinien. Auf 3 Bahnen wurde der Beste im Bereich GK-Lever-Action (Winchester-Cup). Auf 50m stand ein jeder seinem Mann. Voll nach dem Motto „Gott vergibt-Django nie"" mussten hier schnell und auch treffsicher die Schüsse gesetzt werden. Die Zeit spielt eine wichtige Rolle bei der Ermittlung  des Gesamtergebnisses. Wer mit der Königsklasse nicht so recht sich anfreunden konnte, den Stand der Weg zum KK-Bereich beim Little-John-Cup offen. Auch hier waren auf eine Entfernung von 25m auch die Treffer, Ringe und Zeit der Hauptfaktor für ein gutes abschneiden. Ein weiterer Wettstreit ist dem treffsicheren Quigley, der Australier gewidmet. Auf 50m hängend an einem Kaktus sind zwei Sioletten von kleinen Eimern befestigt. Im Anschlag stehend und kniend werden je 3 Schuss auf diese Ziele abgegeben. Gibt es eine gleichstand, so entscheidend die bessere Zeit über die Platzierung. Bei dem KK-Parcours gehörte auch der legendäre Schuss aus dem Western-Klassiker „Winchester 73" Bei diesem Wettstreit, gab es einen Wiederholungstäter
unseren Schützen Jörg Gentsch. Nur eine Disziplin stand noch aus – Der Büffelcup. Drei Schuss auf 50m auf die verdeckte Scheibe. Hier zählt nicht das Motto schneller als der Tod. Nein hier ging es nicht gegen die Uhr. Mit den 3 Schuss musste eine hohe Wertung getroffen werden. Nach dem aller Rauch verzogen war standen die Sieger und Platzierten fest. Nach dem durch den dem Richterstuhl die anderen Wertungen beglaubigt worden ging es an die Verteilung der begehrten Pokale. Pokalsieger im GK-Winchester Cup wurde Dieter Smoller. Der „Little-John Cup" ging nach Punkten an Jörg Gentsch. Master Trapper beim Büffelschießen wurde Frank Hackebeil von der Nachbar-Ranch aus Laubusch. Im Duell mit Revolver Carlos stand unberührt auf Platz eins Roland Peter. Beim Matthew Quigley Match 2020 siegte Olaf Pannasch.
Damit war der Lever-Action Cup 2020 schon leider Geschichte. Allen Platzierten und Westernschützen Gratulation für die guten Ergebnisse. Ein Dank an die Chief-Rangers auf dem Stand, dem Personal im Salon für die Unterbringung und dem unbestechlichen Richter für die rechtlich beglaubigten Ergebnisse. Wir Freuen uns im kommenden Jahr auf eine weitere sportlich faire Begegnung ganz im Sinne des historischen Hauches
vom Wilden Westen und Freiheit sagen wir aus Hoyerswerda „Das war der wilde Westen" für einen Tag in der Lausitz…..bei Temperaturen wie in der weiten Pampas.



 
 


Zweiter großer Arbeitseinsatz 2020 auf dem Schießsportgelände an der B97 in Hoyerswerda


Am Samstag den 21.06.2020 war der nach einigen Terminverschiebungen der nächste große Arbeitseinsatz geplant. Durch die festgelegten Verfügungen entsprechend der Lage zwecks des Corona Virus, gab es auch bei uns im Verein die stillgelegte Zeit für Sport und Taten. Viele bauliche Maßnahmen konnten schon angefahren werden wo der Sport noch stockte. So kam es zum vorzeitigen Anlaufen der zweiten Ausbaustufe im Druckluftwaffenhaus. Als Überraschung und überhaupt nicht irgendwie in der Planung war durch eine Einzelinitiative der gesamte Umbau des Schützenstandes mit Umfeld des Wurfscheibenstandes.
An diesem Samstag war es die Hauptaufgabe die restlichen Wallanlagen vom Unterholz zu befreien, den 100m Stand auf Vordermann zu bringen und Mäharbeiten auf alle Außenanlagen und Ständen. Durch die zahlreiche Teilnahme an diesem Tag, konnten auch noch große beachtliche Anzahln der Scheibenträger geschnitten werden, Schweißarbeiten für die neuen Auflagen für den Druckluftwaffenstand. Im Gebäude des Druckluftwaffenstandes wurde im zweiten Obergeschoss Verkleidungsarbeiten mittels Trockenbau durchgeführt. An den Fenstern wurden die Fensterbänke eingesetzt. Hinter dem Wurfscheibenstand gab es Räumarbeiten. Auch nicht zu vergessen, der Wurfscheibenstand wo schon unter der Woche fleißig gewerkelt wurde, ging es natürlich auch weiter. Für das leibliche Wohl  der Arbeitsgruppen war natürlich auch gesorgt. Dank dem Wetter welches nicht aus Regen bestand war es möglich die Etappenziel und darüber hinaus noch weiter Aufgabe zu erledigen. Am Tagesende war für alle sichtbar was geschaffen wurde.
Der Vorstand  bedankt sich bei allen Mitstreitern an diesem Wochenende für die geleistete Arbeit und den Einsatz.


Aktuelles aus dem Verein


Langsam fahren wir den Sportbetrieb wieder hoch. Wenn sich alles so weiter positiv entwickelt, werden wir auch mit den Wettkämpfen wie mit dem Vier-Jahreszeiten-Pokal fortfahren. Alle Deutschen Meisterschaften und weitere nationale sowie internationale Wettkämpfe wurden bereits vom Deutschen Schützenbund abgesagt. Vor diesem, derzeit noch unklarem Hintergrund, wann und ob voller Wettkampfbetrieb wieder im Sportschießen stattfinden kann, musste der SSB als Veranstalter die geplanten Landesmeisterschaften leider auch absagen. Weil sich hinsichtlich der Zulassung eines Wettkampfbetriebes Lockerungen ergeben haben, könnten die bisherigen Ausrichtervereine gern einen „Landesoffenen Wettkampf" in Eigenregie ausschreiben und durchführen. Damit ist unserem Verein auch die Chance gegeben eine Landesoffene Bestenermittlung im den Wettbewerben der Auflage durchzuführen. Diesen Wettkampf wollen wir vom 2. Bis 3. Oktober durchführen mit der Erweiterung der Druckluftdisziplinen. Unterstützung seitens des Sächsischen Schützenbundes wird es hierfür auch geben.

Während des sportlichen Stillstandes war es möglich bauliche Maßnahmen umzusetzen. Durch eine sehr spontane Eigeninitiative wird der Wurfscheibenstand im Bereich des Schützenstandes zurzeit aufwendig umgestaltet. Die geplanten Arbeiten in den Wintermonaten 2020 für das zentrale Netzwerk für die Wettkämpfe mit den Anzeigen sind schon jetzt erledigt. In dem neuen Druckluftwaffenhaus ist die nächste Bauphase angelaufen für Umbau des gesamten Kellergeschosses. Auch im Obergeschoss sind die Arbeiten begonnen worden. Abgeschlossen ist hier schon die gesamte Lagerhaltung für den Verein. Die Räumarbeiten Werkstatt, Instandsetzung GK-Kurzwaffenstand und der Neuaufbau des inneren Zaunes haben ihren Abschluss gefunden.
Für alle Vereinsmitglieder, schaut mal auf den Seitenwal beim 100m Stand. In dem dortigen Steingarten wachsen jetzt schon im zweiten Jahr Kakteen die auch durch die Wintermonate kommen.


 


Wiederaufnahme des Sportes beim Schützenverein 1990 e.V. Hoyerswerda


Mit der neuen Corona-Schutz-Verordnung sind weitreichende Lockerungen für den Sport geplant. In Kraft treten per 6. Juni 2020, werden im Freistaat Sachsen Training und Wettkämpfe in und auf Sportstätten für jede Sportart wieder möglich sein. Ganz ohne Auflagen geht es aber nicht! Hygienekonzepte müssen erstellt und befolgt werden. Publikum ist weiterhin nicht zugelassen. Mindestabstände sind hingegen nicht mehr erforderlich. Die Regierung setzt bei ihren Planungen im Bereich des Sports nun noch stärker auf die Eigenverantwortung der Sportler und Vereine. Hygieneregeln werden nicht mehr pauschal vorgegeben, sondern die Fachverbände sind für die Erstellung sportartspezifischer Hygienekonzepte verantwortlich. Vereine sowie Veranstalter von Wettkämpfen sollen darauf aufbauend dann eigene Konzepte erstellen.

Bitte seit Euch die damit einhergehende größere Eigenverantwortung bewusst und haltet Euch an die gültigen Hygieneauflagen!".

Konzept Schützenstand SVHY                                     Download
Infos Landesportbund Sachsen                                     Download
Empfehlungen Sächsischer Schützenbund                      Download
Infos zwecks Wettkämpfe Landesfachverband              Download

                         

Wichtige Mitteilung !!!


                      Werte Vereinmitglieder, befreundete Vereine und Gäste unseres Schützenvereins!

Unser Schießstand wird für die sportlichen Aktivitäten auf Grund der vom SMS angeordneten Maßnahmen zur Eindämmung der weiteren Ausbreitung des SARS-COV-2 bis auf weiteres geschlossen. Das gleiche gilt bis auf Widerruf für die geplanten Wettkämpfe und Veranstaltungen.

15.05.2020 - Neue Infos von unsere Staatsregierung Sachsen

Allgemeinverfügung Sachsen                           Download

Hygienemaßnahmen Sachsen                          Download

07.04.2020 - Aktuelle Informationen Landesportbund und Infos DSB und Versicherung ARAG

Infos Landesportbund Sachsen                        Download

Infos Versicherung ARAG                              Download
 
Stellungsnahme Deutscher Schützenbund         Download


18.03.2020 - Neue Infos von unsere Staatsregierung Sachsen

Allgemeinverfügung Sachsen                           Download

Hinweise Sachsen zur Schließung...                 Downoad  


Als weitere Infos:

Der Sächsische Schützenbund hat beschlossen, die Landesmeisterschaften Druckluftwaffen & das Landeskönigsschießen in Brandis abzusagen!!! Für alle weiteren Veranstaltungen des SSB wird entsprechend der vorliegenden Situation informiert und entschieden. Der deutsche Schützenbund hat alle nationalen Meisterschaften bis hin zum Höhepunkt der Deutschen Meisterschaft abgesagt.

Wir rufen alle Vereinsmitglieder auf, die einschlägigen Hygieneregeln strikt einzuhalten. Personen, die erkrankt sind, sich krank fühlen oder wissentlich oder wahrscheinlich Kontakt zu Erkrankten hatten sich entsprechend den Empfehlungen zu verhalten.

Hygienemaßnahmen:  Download


Start der 14. Auflage des Vier Jahres Zeiten Makarov Pokals
--- Winterrunde wieder mal ohne Schnee und mit 12 Grad Celsius ---


Mit der Winterrunde begann am Samstag dem 15.Februar die 14. Saison des Vierjahreszeiten-
Makarov-Pokal auf dem Schießsportgelände an der B97 in Hoyerswerda.
Alles war wieder bestens vorbereitet und nach den ersten Anmeldungen war Punkt 8:45 Uhr der erste Start zu verzeichnen. Das Wetter wollte so recht nicht mitspielen für die Winterrunde. Sonne, trocken und zur Mittagszeit um die 12 Grad Plus. Genauso wie im Jahr zuvor. Von Burkhardsdorf aus der Chemnitzer Ecke bis zum Oberland waren die Schützen wieder angereist. Nach 130 Starts war alles vorbei für die erste Runde.
Was war der Tag nun Wert? Und natürlich wieder mit Top Ergebnissen. Tagessieger wurde Dr. Hanno Knöfel von der Sgi Freital mit 118 Ringen. Tagessieger bei den Mannschaften; wurden die „Freitaler" von der Sgi Freital mit 343 Ringen. Unsere Mannschaft „Die Sandlatscher" belegte mit 335 Ringen Platz 3 in der Tageswertung.
Beste Frau in der ersten Runde wurde Yvonne Bollmohr von der Sgi Freital mit 113 Ringen.
Der Weiteren 22 Mannschaften in diesem Jahr. Es waren die „Roten Sterne" vorbereitet in großer Zahl. Diese Teile zu Treffen und sie dann als Souvenir mit nach Hausen zu nehmen, erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Da spielt es auch keine Rolle, dass für das Beschädigen des Roten Sternes ein Obolus zu entrichten ist. 12 Mal wurden diese ausgegeben.
Für die noch Außenstehenden Interessenten und zukünftigen Starter. Es handelt sich um die Pistole Makarov, im Kaliber 9 x 18 Mak. Sie war die Ordonnanzpistole der Streitkräfte und der bewaffneten Kräfte der Vertragsstaaten des „Warschauer Paktes". Es gab vier Herstellerländer für die  Pistole Makarov. DDR, Bulgarien, Sowjetunion und China. In der Reihenfolge war auch die Qualität.
Es war ein toller Tag und die Stimmung war wie das Wetter einfach bestens. Noch ist alles offen, nichts ist entschieden, aber gute Grundsteine sind gelegt. Bekanntlich kommen nur drei Runden in die Gesamtwertung. Wir freuen uns euch alle bei der Frühjahrsrunde wieder begrüßen zu dürfen. Unser Dank geht an die fleißigen Helfer, die wieder im Hintergrund zum Gelingen des Wettkampfes beigetragen haben.


Makarov Cup in Dresden – Unser Lutz wurde dritter


Am Samstag den 08.02.2020 fand in Dresden –Klotzsche  auf dem Schießstand der
Privilegierten Scheiben Schützen Gesellschaft zu Dresden der traditionelle Makarov Cup statt.
Da wir den Ansturm gegen 9.00 Uhr nicht so recht mitmachen wollten waren wir gegen ca. 11.00 Uhr dort vor Ort. Bei Eintreten auf dem Stand wurden wir als die sieben von Hoyerswerda auf das freundlichste Begrüßt. Nicht mal so richtig zur Anmeldung kamen wir vor, da uns viele Schützen hier schon versprochen haben…und nächste Woche bei Euch zur ersten Runde sind wir auch wieder da. Mit über 171 Starts gezählt in allen Wertungen war es wieder ein beachtliches Starterfeld. 5 Probeschüsse und 15 Schuss Wertung waren hier angesagt. Lutz hatte mit viel Sonne auf der Scheibe 172 Zähler auf seiner Seite. Aber auch unser Jürgen zeigt hier an diesem Tag eine persönliche Bestleistung mit 130 Ringen. Sylvio mit 160 war nicht so leicht zufrieden aber trotzdem gut geschossen.
Der Sieger erreichte 173 Ringe und war der Schütze Frank Gärtner von Sgi. Freital auch kein unbekannter. Platz zwei ging an den Kamenzer Jörg Heinrich mit 172 Ringen und mit einer 12 mehr lag er halt vor unserem Lutz mit seinen 172 Ringen. Leider war zur Siegerehrung nicht alles mehr vor Ort. Wir sind da anders, haben Respekt und auch die Ehre bis zur Siegerehrung zu bleiben, auch wenn kein Schütze von uns unter den ersten drei sind.
Die weiteren Platzierungen können im Protokoll eingesehen werden.
Nächster Höhepunkt der Makarov Schützen ist  der 15.Februar. Da findet die 1. Runde des Vier Jahreszeiten Pokal  bei uns in Hoyerswerda statt.
Also auf ein neues, interessantes „Makarov-Schützen-Jahr 2020."

 


Erster Auftakt im Jahr  2020– Neujahrspokal Wurfscheibe in Welzow


Fest verankert in unserem Terminkalender und ein muss für uns – Der Neujahrspokal Wurfscheibe Trap in Welzow. Pünktlich bis 09.00 Uhr trafen wir uns auf unserem Schützenstand. Es gab noch untereinander die Neujahrswünsche und gleich danach teilten wir uns auf die Fahrzeuge auf. Es ging in Richtung Welzow zum Wurfscheibenstand. Wir folgten der Einladung der Schützengilde Welzow, dieser uns zum Neujahrspokal in der Disziplin Wurfscheibe für das Jahr 2020 eingeladen hatte. Beim großen Hallo untereinander und der ehrlich gemeinten wünschen zum neuen Jahr, erfuhren wir, dass sich ca. 45 Schützen für diesen ersten Wettstreit gemeldet hatten. So trafen auf dem historischen Gelände Schützen aus Senftenberg, Welzow, und Vereine aus Hoyerswerda im sportlichen Wettstreit aufeinander. Mit acht Schützen waren wir hier aufgefahren. Die Besonderheit an diesem Wurfscheibenstand ist, dass der Wurfautomat auf ebener Erde steht und die Schützen von einer Art Bühne nach den Wurfscheiben schießen. Wir stellten uns darauf ein und ermahnten  uns untereinander, dass wir hier noch weiter vorhalten müssen. Das Wetter war kalt und feucht, aber kein Regen. Der Vereinsvorsitzende Reinhard Ebeling begrüßte uns alle und gab das Reglement für 2020 bekannt. Hier ist Ihn ein kleiner Lapsus unterlaufen. Er war fest im Glauben, das wir Hoyerswerdaer den Wanderpokal „3 auf einen Streich" nur zweimal gewonnen haben….Leider nicht so. Durch die korrekte Buchführung unseres Sportleiters Thomas Schlicht war nachweißlich und auch fest verankert auf dem Pokal, dass wir Ihn endgültig in unserem Besitz bleibt. Durch das große Starterfeld gab es die Mannschaftswertung von vier Schützen nach „Best Off". Das machte die Sache noch interessanter. Das heißt die Vereinswertung setzte sich nach den Ergebnissen der vier besten Schützen eines Vereins zusammen. In einer Serie zu je 15 Scheiben rang ein jeder Verein nach den besten Ergebnissen. Es ist schon etwas anderes von einer erhöhten Position auf Wurfscheiben zu schießen. Recht ungewohnt ist des, dass passende Vorhaltemaß zu finden und auch das Erfassen der Scheibe. Nach dem Durchgang ging es in warme Schützenstübel. Das Highlight war neben dem frisch gegrillten, das warme Getränk passend zum Wetter. Der zweite sportliche Höhepunkt für den zweiten Pokal wurde es noch ein wenig verrückter aber spannend interessant (und auch sehr spaßig). Hier bestand die Mannschat aus drei definierten Schützen. Hier war es die Besonderheit, dass alle drei Schützen auf die gleiche Wurfscheibe schossen. Handicap war hier, es erfolgte kein Abruf durch den Schützen sondern der Drücker der die Scheibe vom Automat auslöste bestimmte den Zeitpunkt. Das war mehr als Gewöhnungsbedürftig aber mit großem Spaßfaktor versehen. Neu in diesem Jahr war, das nur eine Schrotpatrone pro Schütze geladen durfte. Wie im Jahr zuvor gingen wir als Titelverteidiger als erste an Start. Mit 8 getroffene scheiben von 10 legten wir vor. Keiner der anderen Mannschaften kam da ran und so hatten wir auch den Wanderpokal der neuen Stiftung 2020 in unserem Besitz. Bei der Neujahrswertung belegte unser Verein den 2. Platz hinter Welzow. Auf Rang drei kamen die Heideschützen als Newcomer aus Haidemühl.
Uns allen hat es großen Spaß gemacht und wir aus Hoyerswerda sind uns einig, auch 2021 hier zu erscheinen. Erstens wollen wir bei den Wanderpokal „Drei auf einen Streich" auch im Jahr 2021 wieder mitmischen und zum zweiten ist es einfach toll bei den Brandenburgern in Welzow. An dieser Stell auch einen großen Dank an die Schützengilde Welzow mit seinen Mitglieder für die herzliche Aufnahme und der tollen Standbetreuung. Auf ein Wiedersehen im nächste Jahr bei Euch auf dem Wurfscheibenstand. Für alle Vereinsmitglieder – Der Vereinsvorsitzender Reinhard kam am Donnerstag darauf zu uns und übergab den neuen Wanderpokal. Dieser steht bei der Abteilung Wurfscheibe im Sportbüro in der Drucklufthalle.


Das neue Jahr 2020 ist nun schon angebrochen. Wir wünschen allen Vereinsmitgliedern, unseren befreundeten Schützenfreunden und Euren Familien vor allen Gesundheit und auch ruhige Stunden beim Abspannen von dem Alltag. Mit einem breiten Spektrum an Veranstaltungen ist unser Sport.- und Veranstaltungskalender wieder sehr weit aufgestellt. Für ein jeden ist etwas dabei. Breit gefächert sind die Interessen unserer Vereinsmitglieder. So können wir Dank unseres Schützenstandes und auch unserer Maxime „Brauchtum-Hobby-Sport" die Freizeitgestaltung nachgehen. Hier kann ein jeder vom alltäglichen abschalten, seinen Hobby nachgehen und sogar sportliche Erfolge feiern. Da spielt es erst einmal nicht die Rolle ob es das Ziel sein soll, zum Beispiel Landesmeister zu werden. Es gibt sogar die kleine Freude bei einem Vereinsinternen Wettkampf einen Platz zu belegen. Wir wünschen allen ein erfülltes Jahr 2020 und vor allem Gesundheit.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü