Jahrgang 2018 Teil 02 - Schützenverein 1990 e.V. Hoyerswerda

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Jahrgang 2018 Teil 02

Archiv

Jahrgang 2018

 


Nachtschießen 2018-wieder ein toller Abschluss für unseren Verein


Am 29 Tag im Dezember fand auf dem Schießsportgelände an der B 97 immer das letzte Highlight des Jahres statt, das Nachtschießen. Das klingt jetzt als würde es bis tief in die Nacht gehen. Weit gefehlt, sobald es dunkel ist geht es los. Nach der Anmeldung im Schützenstübel, muss ein jeder Schütze auf eine Entfernung von 100 Meter zehn Schuss mit dem Kleinkalibergewehr mit Zielfernrohr abgeben. Die Ziele waren auf unserer Pendelanlage montiert. Da die Ziele unterschiedliche Größen hatten, konnte ein jeder Schütze selber wählen welches er treffen wollte. Für jeden Treffer gab es entsprechend der Größe der Ziele mehr oder weniger Punkte. Angezeigt wurden die Treffer optisch nach deren Wertigkeit. Untermalt wurde die ganze Sache mit der angesagten Wunschmusik. So war Kurzweil angesagt und mit Spaß und Humor wurde vor Ort so mancher Lacher einfach nur Top umgesetzt. Insgesamt 36 Schützen versuchten sich. Am Ende gewann Marco Größel mit 30 Zählern das so genannte Starterset für den Silvesterabend. Zweiter Platz mit 25 Punkten belegte Hanno Knöfel vom 1.Sgi Freital. Gleich Punktgleich mit 20 Zählern mussten drei Schützen ins Stechen. Hier setzte sich dann zum Schluss auf Rang drei Matthias Rockrohr aus unserem Verein sich durch. Alle weiteren  Platzierungen können im Protokoll nachgelesen werden.
Nach der Siegerehrung konnten sich mit den Großkaliberbüchsen
auf die angestrahlten Scheiben versuchen. Was natürlich nicht so einfach war bei Dunkelheit über die offene Visierung(nur Kimme und Korn) die 100m entfernten Scheiben zu treffen.
Gegen 22:00 Uhr trat dann allgemeine Ruhe auf dem Schießsportgelände an der B 97ein.  Allgemeine Erkenntnis, es hat allen Teilnehmern wieder Riesenspaß gemacht.  
Vielen Dank auch an die Helfer bei der Anmeldung und den
Helfern im Schützenstübel die den „Andrang" erfolgreich meisterten.

Allen eine Guten Rutsch ins neue Jahr und für das neue Jahr 2019 alles Gute, und beste Gesundheit.
     Euer Schützenverein 1990 e.V. Hoyerswerda

 


Ein frohes Weihnachtsfest 2018


wünschen wir allen Vereinsmitgliedern mit Partnern und natürlich allen Schützenschwestern und Schützenbrüder befreundeter Vereine. Statt Schnee gibt es nur Regen. In den trockenen Sommermonaten fehlte der leider. Zu den Festtagen laut der Wetterkarte gibt es Temperaturen mit ein plus davor. So haben wir mal wieder kurzerhand ein Foto aus unserem Archiv etwas weihnachtlich aufgebessert. In Verbundenheit und auf ein gutes Miteinander für das Jahr 2019 wünscht Euch allen der Vorstand und der Schützenverein 1990 e.V. Hoyerswerda.

Für jeden Tag ein bisschen Glück,  Gesundheit – ein ganz großes Stück -
und Lachen stündlich oder mehr, das wünsch’ wir Euch zu Weihnacht sehr.
Auch allzumal der Weihnachtsfrieden euch vom Christkind sei beschieden,
und euren Liebsten schenkt die Zeit der Freude und Besinnlichkeit.



Weihnachtschießen 2018 – wieder ohne Schnee


Anfang Dezember und Samstag, bedeutet für unseren Verein das Weihnachtschießen mit Jahresausklang. Am Vortag wurde angefangen von unserem Schützenstübel bis hin zum Schießstand es recht festlich und feierlich passend zur Weihnachtszeit entsprechend geschmückt. Um 14.00 Uhr war Startzeit. Kein Schnee in diesem Jahr aber mit leichten Regen. Gegen 16.00 standen die Platzierten fest. Nur um den Pokal der „Goldenen Platzpatrone" musste noch gestochen werden. Um den letzten Platz zum Stechen. Das gibt es nur bei uns. Beide Schützen lagen gleich auf ob bei der Weihnachtscheibe oder Glückscheibe. Im Stechen entschied Ronny Streichert mit seiner besseren Wertung für den letzten Platz. Gewinner in diesem Jahr wurde Eberhard Tutzschky, gefolgt auf den zweiten Platz von Ralf Brunke. Auf Platz drei Constance Fenner, die den Pokal im Namen ihres Sohnes mitbrachte und ihn auch gerne wieder mit nach Hause genommen hätte. Der nächste Programpunkt waren die Siegerehrungen der Rangliste im Bereich Gewehr und Pistole. Danach folgte die Königsproklamation unseres Vereinskönigschießens. Zum Abschluss wurden verdient Vereinsmitglieder geehrt und Ausgezeichnet die in diesem Jahr und auch darüber hinaus den Verein immer zur Seite gestanden haben und nicht auf die Uhr geschaut haben. Danach ging es zum gemütlichen Teil. Wichtig ist auch, dass bei unseren Jahressausklang auch unsere Familien und Partner mit von der Partie sind. Das letzte Schießen um den „Schützenwilli" 2019 fand so gegen 19.30 statt. Hier wurde mit der Kinderarmbrust mit EVP Preisschild (hergestellt in der DDR) um die Königswürde mit Gummipfeil geschossen. Hier siegte Sylvio Pohl und bekam die Königkette umgehangen. So ging ein langer Tag ruhig dahin. Wer nun das letzte Licht ausgeschalten hat war nicht so recht feststellbar. Die Feuerschüssel war aber schon heruntergebrannt. Am Sonntag früh und recht zeitig für einen Sonntag gab es erst ein Schützenfrühstück und danach wurde aufgeräumt.
Der letzte Höhepunkt kommt aber noch für uns - Das Nachtschießen am 29.12.   



 


Arbeitseinsatz Winterfestmachung


Das Wetter wird kälter, ungemütlicher und im Schützenstübel wird der Kamin angezündet.
Das ist auch das Zeichen die großen Außenbaustellen am Schießstand abzuschließen bzw. für den Winter vorzubereiten. So fand am Samstag den 17.11.2018 laut Plan der Arbeitseinsatz für den Übergang zur Wintersaison satt. Am werdenden Druckluftwaffenstand wurden die Arbeiten für den Holzlagerplatz Nummer 6 bis abgeschlossen. Beim Schützenstand laufende Scheibe wurden die kleinen Mängel für die Endabnahme abgestellt und im Bereich der 35m der Schützenstand baulich fertigstellt. Auch in der Gästewohnung wurde fleißig die Decke mit Trockenbausystemen verbaut. Beim Schützenstübel ging es weiter mit dem Ausbau der Sommerküche, deren Zielstellung mit zusätzlichen Einsätzen unter der Woche zum Jahresende von den Mitbeteiligten intern gestellt wurde. Zum Feierabend konnte wieder gesagt werden – gut geschafft – aber es geht weiter. In den Wintermonaten wird in der Gästewohnung und auf dem Druckluftwaffenstand weiter gewerkelt. Der Vorstand  bedankt sich bei allen für die geleistete Arbeit und den Einsatz.


Holzfäller-Cup 2018

Am Freitag nach der Jahresvollversammlung folgte am Samstag gleich der 18. Holzfäller-Cup. Hier waren die Schützen mit der GK-Kurzwaffe gefragt. Wer in unseren Sportkalender schaut dem fällt auf, dass wir ein sehr vielschichtiger Verein sind. Es ist für jeden Sportschützen vom Leistung.- bis zum Breitensport etwas dabei. Es liegt an jedem selber. Versteckt in diesem Wettstreit ist die Grundlage der zweiten Teildisziplin der GK Kurzwaffe 20 plus 20. In 20 Sekunden mussten in je vier Serien je 5 Schuss auf die Ziele abgegeben werden. Durch die Treffer und die die Minusrechnung ergab sich das Gesamtergebnis. Sieger wurde Lutz Schreivogel. Der zweite Platz ging an Martin Baer und knapp dahinter auf Platz drei Jörg Gentsch. Der letzte Platz und damit der Wanderpokal mit dem „Geier" ging an Dieter Smoller. Herzlichen Glückwunsch allen Platzierten.  

 


Jahresvollversammlung 2018

Am Freitag den 9. November fand unsere Jahresvollversammlung als einer der Höhepunkte statt. Der Vorstand gab in seinen Berichten und Fachbereichen seine Berichte ab. Anträge und die Finanzierung des Sportjahres 2019 wurde vorgestellt. Die gesamte Jahresmitgliederversammlung hatte einen ruhigen und sachlichen Charakter. In den Tagesordnungspunkt Sicherheitstechnische Schulung wurde die Thema Aufbewahrung und Sicherung der Waffen behandelt. Die Anträge wurden für das Jahr 2019 bestätigt, auch die der Vereinsmitglieder die an diesem Tag gestellt worden. Zum Tagungsende dankte der Oberschützenmeister den Vereinsmitgliedern für die geleistete Arbeit in diesem Jahr und Dankte für die Zustimmung der Projekte im Jahr 2019.


 


Vier-Jahreszeiten-Pokal 2018 Endrunde mit neuen Rekorden


Vierter großer Arbeitseinsatz auf dem Schießsportgelände an der B97


Am Samstag den 26.10.2018 fand nun der vierte Arbeitseinsatz auf den Schützenstand an der B97 statt. Es muss auch gesagt werden, dass unter der Woche auch so einiges gewerkelt wird.
Die Aufgaben sind zurzeit sehr vielschichtig. So wurde auf der 50m KK-Langwaffenbahn der Kabelgraben geschlossen. Danach teilte sich die Arbeitsgruppe für Einstapeln der Kohle und die anderen begannen mit der Auflösung des Holzlagers hinter der 25m KK-Kurzwaffenbahn. Hier wurden die noch brauchbaren Holzlatten auf unseren zentralen Materiallagerplatz umgesetzt. Eine Arbeitsgruppe befasste sich mit dem Bau der Lagerfläche für Feuerholz beim Druckluftwaffenstand. In der werdenden Gästeunterkunft wurde entsprechend des Baufortschrittes die Deckenkonstruktion angefangen. Im Gebäude wurden die Mauerarbeiten weiter vorangetrieben für die Schaffung eines Druckluftwaffenstandes. Beim Schützenstübel begannen die Arbeiten für die Schaffung einer Sommerküche. Die Arbeiten endeten gegen ca. 15.00 Uhr. Zum Feierabend konnte wieder gesagt werden – gut geschafft – aber es geht weiter.  
Der Vorstand  bedankt sich bei allen für die geleistete Arbeit und den Einsatz.


10. Bike Biathlon – mit Wintereinbruch


Am Sonntag den 7. Oktober war es mal wieder soweit. Die Strecke im Außengelände wurde vom SC Hoyerswerda Abteilung Radsport wieder vorbereitet. Und bei uns auf dem Schießstand bauten wir entsprechend die Bahnen und die 6 Klappanlagen auf 50m auf. Das bedeutet, dass mal etwas anderes sportliches auf dem Plan stand. Der 10 Bike Biathlon und auch noch passend zu 750 Jahre Hoyerswerda in allen Veranstaltungsheften würdig erwähnt.
Das Wetter passte bestens. Aber in der Startpiste lag schon der Schnee, der von weit, weit (aus Senftenberg) angefahren wurde. Nach der Anmeldung konnten alle Radsportler die Waffen anschießen um so für sich optimal das passende von Schäftung zu finden. Die Stände waren durch unseren Schützenverein bestens vorbereitet und für jeden Stand wurde ein Aufsichtshabender von uns gestellt. Für die kleinsten gab es das gleiche System nur passend je entsprechend der Altersvorgaben per Lichtsystem. Kurz vor 11.00 Uhr war das Anschießen beendet und der Wettkampf wurde durch den Veranstalter dem SC Hoyerswerda Abt. Radsport eröffnet. Von unserer Seite gab es noch Hinweise zur Sicherheit beim Schießen. Mit dem ersten Startschuss ging es kräftig durch den Schnee und ab auf die Strecke. Eine Runde mit dem Rad war 3 km lang. Insgesamt 3 Mal musste jeder Radsportler die Runde absolvieren. Dann auf den Schießstand um die fünf Klappscheiben auf 50m zu treffen. Für jeden Fehlschuss musste der Radsportler eine Strafrunde (150m) mit dem Rad absolvieren. Somit kamen einige Radsportler dann auf 10 km Radstrecke. Nach den Einzelrennen wurde wie in den Vorjahren noch das Staffelrennen  durchgeführt. Mit dem Massenstart ging es los und alle Teams gingen gleichzeitig auf die Strecke. Da ward es spannend weil es immer wieder Verschiebungen gab.
Bei der Siegerehrung konnten sich die Leistungen sehen lassen. Schön auch das ein Schwung Kinder und Jugendliche hier kraftvoll mitfuhren und alle irgendwie Gewinner wurden. Bei den Erwachsen dominierte bei den Frauen und den Männern in ihrer Klasse die Familie Hauschild. Auch Schützen nahmen teil. So war Jens Tiepner von der 1. Sgi Freital mit dem Rad auf der Strecke  und gelang in seiner Wertungsklasse auf Rang 4. Nur drei Sekunden trennten Ihm von Platz 3. Unser Schützenverein ehrte entsprechend auch die besten Schießleistungen in den Wertungsklassen. Somit wurde auch die Goldene Platzpatrone für den Schützen mit den wenigsten Treffern entsprechend unserer Tradition vergeben. Weiterhin neu in diesem Jahr stellten wir unsere Luftdruckwand auf und mit den 4m Gewehren ging es entweder auf die kleine Klappscheibe, auf Blumenjagd oder einer alten Tradition aus DDR Zeiten auf die Wertung der Goldenen Fahrkarte. Hier vergaben wir zur Siegerehrung für die besten Schützen auch noch Preise. Kaum war alles soweit vorbei, ward die Strecke schon komplett zurückgebaut. Bei geselliger Runde erinnerten nur noch die Markierungen auf den Boden an den 10. Event des Hoyerswerdaer Bike Biathlon. Und es steht fest im Jahr 2019 wieder. Vielen Dank an alle Helfer ob auf der Radstrecke oder auf dem Schießstand. Nur mit Euch lebt dieser sportliche Höhepunkt.  


Erster Schütze von uns bei einer Kreismeisterschaft auf 300m


Auf 100m hat er trainiert bei uns und die Waffe entsprechend „genullt". Dann fuhr Sylvio Pohl zur 300m Kreismeisterschaft in den benachbarten Schützenkreis 5 und nahm beim Wettbewerb Präzisionsgewehr offene Klasse mit ZF teil.  Zum Ablauf: 15 Schuss liegend oder sitzend in 15 Minuten, keine Probe, keine Trefferbeobachtung. Im Protokoll steht er auf den so undankbaren vierten Platz. Aber Sylvio ist für das nächste Jahr voll entschlossen da würdig dran zu bleiben.


 


Kreismeisterschaften Vorderlader 2018

Am Samstag den 06. Oktober fanden die Kreismeisterschaften des Sportschützenkreises 6 Westlausitz in den Vorderlader Disziplinen auf unseren Stand statt. Das größte Starterfeld stellte unser Verein. Je ein Starter kam vom SV Bröthen Michalken und vom SV Pulsnitz. Leider kamen nicht mehr. Wie schon so oft gesagt, die aktiven Vereine sind halt vornedran.

 


Vereinsadlerschießen 2018 – bei besten Wetter

Der Samstag am 29. September war ein voller Veranstaltungstag. Am Vormittag fand der 9. K98 Dreistellungskampf auf den 100m Bahnen statt. Hier kamen schon die ersten leichten Hürden. Gemeint ist die Sonne die recht kräftig auf die Scheiben herein prasselte.
Das Wetter meinte es auch weiterhin gut mit uns bei einem der Höhepunkte im unserem Vereinsleben. Das Adlerschießen mit der Armbrust um die Königswürde. Bolzen um Bolzen wurde auf den kunstvoll gestalteten Adler von dem Vereinsmitglied Eberhard Tutzschky abgegeben. Startzeit war mit 14:25 mit dem ersten Spannen der Armbrust durch Jens Tandler eingeläutet. Die ersten Teile wie die Schwingen fielen durch den treffsichern Abschuss zum Boden. Wir alle wechselten immer wieder mit unseren Stühlen aus den Schatten zur Sonne um die wärmenden Strahlen zu genießen. Nur der Adler hielt die ihm zugewiesene Stellung am Mast. Der erste Jubelaufschrei der Menge kam als der neue Kronprinz fest stand. Hans-Peter Wulf schoss dieses Kleinod. Die Zeit verging und mit dem Span-Schuss von Roland Peter um 18:35 Uhr stand es fest, dass er der neue König in unsere Reihen war. Die Schärpe wurde Ihn Umgehangen und die gratulationen folgten. Die Proklamation erfolgt erst zum Jahresabschluss zum Weihnachtschießen in würdigen Rahmen. Beim geselligen Ausklang wurde es rasch kälter und dunkler. So musste der Kamin im Schützenstübel zum ersten mal nach langer Zeit wieder angezündet werden. Das ist ein sicheres Zeichen, das nun die nächste Jahreszeit ansteht. Für alle klang so ein netter Vereinstag so langsam aus.    


Landesseniorenspiele 2018…und wir waren dabei!

Am Samstag den 22.09.2018 fanden die 13. Landesseniorenspiele des Landessportbundes Sachsen statt. Wettkämpfe in über 20 Sportarten und mehr als 50 Workshop-Angebote zogen zahlreiche Sportler aus dem ganzen Freistaat an. Insgesamt 1.900 aktive Wettkampf- und Workshop-Teilnehmer wurden dabei von 300 ehrenamtlichen Kampfrichtern und Helfern unterstützt. Der Sächsische Schützenbund registrierte knapp 200 Starts in Leipzig und in Neiden (Wurfscheibe/Lfd. Scheibe) 25 Starts. Aus unseren Verein gingen Starter in Leipzig bei den Kugeldisziplinen auf die Wettkampfbahnen und in Neiden bei der Wurfscheibe. Weiterhin stellte unser Verein auch Kampfrichter zur Absicherung der Wettkämpfe in Leipzig. So kamen unsere Mädels mit Madlen Mikwauschk im Gewehr KK-Liegend Auflage und Kathrin Kroll in der Wurfscheibe Trap auf Platz 1. Weiterhin war zu sagen, dass in Neiden uns auf den Olympischen Wurfscheibenstand der starke Wind uns mächtig zu schaffen machte. Trotzdem hatten wir Spaß beim Wettkampf und lernten so einiges dazu. Im Fazit sagten wir uns – bei den nächsten Landesseniorenspielen im Jahr 2020 sind wir wieder dabei.   

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü